Kaarst: Stadt gehört den Schützen - Kirmes vom 15. bis 18. Juni 2019

Kirmes beginnt am Samstag : Kaarst gehört bis Dienstag den Schützen

Vier Tage lang feiert Kaarst sein Volks- und Heimatfest. Für Schützenkönig Ralf Stutz ist es der Höhepunkt des Jahres.

Kaarst wird in den nächsten Tagen von Schützenkönig Ralf I. Stutz und seiner Königin Claudia regiert. Der 58-Jährige hatte sich im vergangenen Jahr an der Königsvogelstange gegen seinen Kontrahenten Peter Wisner durchgesetzt. Seine Schützenlaufbahn startete der König im Alter von 13 Jahren zunächst bei den „Schlauen Füchsen“. Nach fünf Jahren wechselte er zu den Lange Hecker Jonge, denen er bis heute angehört. Das Königspaar ist seit 1993 verheiratet und hat zwei Kinder: Die 24-jährige Tamara ist jetzt zum dritten Mal Hofdame, der 21 Jahre alte Patrick ist seit 13 Jahren Schütze und Hofdamenführer. Das Königspaar verzichtet auf Blumen und Geschenke und bittet stattdessen um eine Spende für die Jugendfeuerwehr der Stadt Kaarst.

Schützenpräsident Claus Schiffer verspricht ein Regiment, dass so stark ist wie nie zuvor: „Es werden 1304 Schützen und rund 350 Musiker mitmarschieren.“ Schiffer spricht von „einer Erfolgsgeschichte, die wir hier in Kaarst schreiben“. Das Zelt mit den enormen Ausmaßen von 30 mal 70 Meter und den bequemen, gepolsterten Stühlen ist am Samstag bis zwei Uhr nachts geöffnet, am Sonntag und Montag bis ein Uhr und am Dienstag bis Mitternacht. Der Eintritt beträgt wie im Vorjahr acht Euro. Der Bierpreis ist von 1,70 auf jetzt 1,80 Euro gestiegen. Im Zelt sorgen dieselben Bands wie im Vorjahr für Stimmung und den richtigen Tusch zur rechten Zeit, nämlich „Schröder“ am Samstag und Sonntag  sowie „Voices“ am Montag und Dienstag. Auf eine Showeinlage am Dienstag wurde auf Wunsch der Schützen in diesem Jahr verzichtet.

Bereits am Freitag findet die Veranstaltung „Musik unter freiem Himmel“ mit der Band „Level2Party“ auf dem Rathausvorplatz statt. Eröffnet wird das Fest am Samstag um 12 Uhr mit dem Fassanstich. Auf dem Rathausvorplatz werden um 18 Uhr alle Tambourcorps aufspielen. Gegen 19 Uhr wird es einen Festzug geben, der auf der Maubisstraße beginnt. Am Sonntag geht es Schlag auf Schlag: Nach dem Gottesdienst kommt das Regiment gegen 10.45 Uhr zur Totenehrung mit Großem Zapfenstreich zusammen, anschließend ist die Große Königsparade zu sehen. Die Highlights am Montag: Der Frühschoppen für alle Bürger im Zelt um 10.30 Uhr, die Königsparade um 17 Uhr und der Krönungsball um 20.30 Uhr. Am Dienstag wird es beim Königsvogelschießen um 17.30 Uhr noch einmal spannend. 

Mehr von RP ONLINE