1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Sportfreunde Vorst weihen Gedenksteine ein

Sportfreunde Vorst in Kaarst : Neue Gedenksteine am Sportplatz

Die Sportfreunde Vorst haben verdienten Vereinsmitgliedern und Bürgern eine besondere Ehre zuteil werden lassen. Im Rahmen der 30. Sportwoche weihte der erste Vorsitzende Michael Börgers die neuen Gedenksteine im Sportpark Vorst feierlich ein.

Die Familien der zu ehrenden Personen wurden vom Verein eingeladen, um noch einmal danke für das Engagement sagen zu können. Fast alle folgten der Einladung, als Börgers zu jeder Person ein paar warme und emotionale Worte fand, wobei auch ein paar schöne Anekdoten nicht fehlen durften.

Die größte Plakette und in Vertretung aller Gründungsmitglieder erhielt Heinrich Vogt. Vogt, der 1983 leider viel zu früh verstarb, war stolze 38 Jahre Jugendleiter des Vereins war und prägte die Sportfreunde mit seinem Engagement wie kein Zweiter. Aber nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch verdiente Bürger wurden auf den Steinen verewigt. So erhielt der ehemalige Ratsherr und Vize-Präsident des VfR Büttgen, Herbert Ahlert, posthum diese besondere Ehrung, weil er sich maßgeblich für die Realisierung des Sportplatzes und Vereinsheims einsetzte. Die Sportfreunde gedenken mit diesen Plaketten an Hans Schmitz, Hans Plenkers, Hans Müllers, Norbert Knappe, Peter Maaßen, Willi Gieles, Erwin Gedack, Hans Goertz, Willi Unterberg, Rudi Stepprath, Detlef Keune und Bernd Schnitzler.

  • Coronoa-Pandemie im Rhein-Kreis : Zahl der Todesopfer im Rhein-Kreis steigt auf 602
  • Einfamilienhaus ist unbewohnbar : Ursache für Brand in Holzbüttgen noch unklar
  • Der Mann verletzte sich leicht. (Symbolbild)
    Unfall in Kaarst : Senior stürzt mit Fahrrad, weil Bus auf Gegenfahrbahn fährt

Die fünf Gedenksteine symbolisieren die fünf Ortsteile der Stadt Kaarst und sind im Eingangsbereich der Anlage zu finden und sollen insbesondere den nachfolgenden Generationen zeigen, das ohne ehrenamtliches Engagement kein Verein oder Institution überleben würde, wenn es nicht Menschen gebe, die ihre Spuren in der Geschichte des jeweiligen Vereins hinterlassen würden.

(NGZ)