Stadt sperrt Vereinsheim DJK-Vereinsheim fehlt ein Fluchtweg

Kaarst · Die Stadt Kaarst hat das Vereinsheim der DJK Holzbüttgen am Bruchweg teilgesperrt, da ein Fluchtweg fehlt. Betroffen ist der Veranstaltungsraum. Der Verein befindet sich aber in einem „guten Austausch“ mit der Stadt.

 Die Stadt hat das Vereinsheim der DJK Holzbüttgen teilweise gesperrt, weil nach rund 40 Jahren aufgefallen ist, dass dort ein Fluchtweg fehlt. Eine Lösung soll dem Verein Mitte Januar mitgeteilt werden.

Die Stadt hat das Vereinsheim der DJK Holzbüttgen teilweise gesperrt, weil nach rund 40 Jahren aufgefallen ist, dass dort ein Fluchtweg fehlt. Eine Lösung soll dem Verein Mitte Januar mitgeteilt werden.

Foto: Stephan Seeger

Das Vereinsheim der DJK Holzbüttgen ist in den 1970er Jahren gebaut worden. Bei einer Begehung der benachbarten Kindertagesstätte „Zapageck“ im November ist nun, nach über 40 Jahren, aufgefallen, dass dort ein Fluchtweg fehlt. Die Stadt hat daraufhin den Veranstaltungsraum der DJK gesperrt. Die anderen Räumlichkeiten – Duschen, ein Kraftraum, ein Büro – sind von der Sperrung nicht betroffen, wie Tobias Müller, Vorsitzender der DJK Holzbüttgen, auf Anfrage erklärt. Dass der Veranstaltungsraum vom Verein derzeit nicht genutzt werden kann, „ist schade“, sagt Müller: „Wir brauchen die Räumlichkeiten.“ Denn dort finden Schulungen, Sitzungen und Tagungen für die Trainer der Abteilungen statt. Allerdings verstehe Müller auch die Reaktion der Stadt, den Raum zu sperren.