1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Spendenabend für Vorster Abiball gerettet

Umzug ins Kaarster AE-Forum : Spendenabend für Vorster Abiball gerettet

Die Vorster Abiturienten ziehen für ihren Spendenabend zur Finanzierung des Abiballs ins Albert-Einstein-Forum um.

Der Abiball des Georg-Büchner-Gymnasiums (GBG) ist offenbar gerettet, jetzt kommt es nur noch auf die Höhe der Spenden an. Weil die Aula am Vorster Gymnasium saniert wird, ziehen die Schüler am 22. Januar ins Albert-Einstein-Forum und veranstalten dort ihren Spendenabend zur Finanzierung des Abschlussballs. „Unsere Aula ist während der Sanierungsarbeiten geschlossen. Erst, wenn wir hier fertig sind, fangen die Arbeiten am AE-Forum an“, sagte eine Sprecherin des GBG auf Anfrage.

Diese Aussagen bestätigt auch die Stadt Kaarst. „Die Sanierungsarbeiten im AE-Forum und in der Aula des GBG sind zeitlich aufeinander abgestimmt. Die Arbeiten in Vorst haben im August begonnen und werden nach jetzigem Stand Ende März 2019 beendet. Erst dann werden die Arbeiten in Kaarst beginnen. Diese Ablaufplanung ist eng mit den Schulleitungen und dem Kulturbereich der Stadt Kaarst abgestimmt.“ Die Stadt macht gleichzeitig darauf aufmerksam, dass die Arbeiten in der Aula des Georg-Büchner-Gymnasiums für Veranstaltungen „mit langem Vorlauf bekannt waren“. Allerdings hat die Stadt Mitleid mit den Schülern, ihren Spendenabend nicht in der „heimischen“ Aula in Vorst abhalten zu können. „Wir können die Enttäuschung der Schüler darüber, dass sie – anders als die Stufen vor ihnen – nicht auf ihre eigene Aula zurückgreifen können, natürlich verstehen“, heißt es seitens der Verwaltung.

  • Kaarst : Schützen feiern in Kaarst und Vorst
  • Kaarst : Aula des GBG wird saniert
  • Am Gertrud-Bäumer-Gymnasium (GBG) – hier ein
    Reifeprüfung : Remscheid zählt 480 Abiturienten

Die Mutter eines Abiturienten hatte sich bei unserer Redaktion gemeldet und sich beschwert, dass die Schüler ihren Spendenabend wohl oder übel absagen müssen. Bei einer Schulpflegschaftssitzung hatten die Eltern erfahren, dass die Decke der Aula in Vorst ausgewechselt werden muss. Die Sorge, dass die Schüler auf ihren so wichtigen Spendenabend verzichten müssen, wuchs bei den Eltern nach dieser Sitzung stark an.

Doch nun gibt es Entwarnung. Zwar ist derzeit auch das AE-Forum umzäunt, sodass man vermuten könnte, dass auch dort saniert wird. Dieter Güsgen, Leiter des Bereichs Kultur, erklärte auf Anfrage unserer Redaktion, dass das AE-Forum im ersten Schritt allerdings „nur“ einen Anbau erhält und die anfälligen Sanierungsarbeiten erst im kommenden Jahr beginnen werden. „Wir müssen das AE-Forum kernsanieren. Bis Ostern können wir aber dort noch unser Kabarettprogramm durchführen, dann ziehen wir nach Vorst um“, sagt Dieter Güsgen. In der Umbauphase kann im AE-Forum kein Programm stattfinden, allerdings wird es danach „umso schöner“, wie Dieter Güsgen sagt: „Wenn dort alles neu ist und eine neue Technik eingebaut ist, ist das für alle Bürger sehr positiv“. Ihm sei wichtig, einen guten Kontakt zu den Schulen zu haben und nichts über die Köpfe der Verantwortlichen zu entscheiden.

Die Kosten für einen Abiball sind in den vergangenen Jahren immer weiter nach oben gegangen. Das liegt auch daran, dass die Schüler immer teurere, immer fetzigere Veranstaltungsorte für das letzte Fest ihrer langen Schulzeit suchen. In diesem Jahr feiern die Vorster Abiturienten am 5. Juli in der Villa am Theater der Träume in Düsseldorf-Heerdt. Wie hoch die Kosten für sein werden, kann nur vermutet werden. Schätzungen zufolge kostet der Ball 20.000 bis 30.000 Euro. Durch den Spendenabend wird die Kasse der Abiturienten wahrscheinlich prall gefüllt sein, sodass die Schüler ein letztes Mal „auf die Kacke“ hauen können, wie es im Volksmund so schön heißt.