Neues Gebäude in Kaarst Stadt räumt bauliche Mängel an Rettungswache ein

Kaarst · Die Rettungswache an der Erftstraße hat unter der Woche ihren Betrieb aufgenommen. Doch das Gebäude hätte nach Meinung von Sabine Kühl (SPD) besser gebaut werden können.

 Die Rettungswache an der Erftstraße hat ihren Betrieb aufgenommen.

Die Rettungswache an der Erftstraße hat ihren Betrieb aufgenommen.

Foto: Facebook/Malteser

Im Zuge ihrer Mitgliedschaft im Rettungsausschuss des Rhein-Kreises hat sie sich die neue Rettungswache angeschaut. Bei der Begutachtung sind ihr einige Sachen aufgefallen, die möglicherweise in einigen Jahren zum Sanierungsfall werden könnten. Der Betrieb sei zwar nicht gefährdet, allerdings bestünde die Gefahr, dass irgendwann einmal ein Schimmelproblem auftritt. „Die Belüftungssituation in den Duschen ist nicht wirklich gut. Die Lüftung besteht aus Aluminiumrohren, die feuchte Luft wird nirgendwo abgesaugt“, erklärt sie. Zwar sei sie kein Sachverständiger, allerdings würde jeder Besitzer eines Badezimmers die Problematik in der Rettungswache erkennen. Weiter sei ihr aufgefallen, dass der Fenstergriff in der Nähe der Dusche genau auf eine Lampe trifft, wenn man es öffnet. „Man hätte das alles vermeiden können. Da haben offenbar die Gewerke nicht miteinander gearbeitet“, sagt Kühl. Einen Vorwurf will sie niemandem machen, lediglich mahnt sie dazu, die Sache im Blick zu behalten. „Die Verwaltung soll uns mitteilen, ob Verbesserungsbedarf besteht“, fordert Kühl.