1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Spatenstich für Sinnesgarten im Gemeindezentrum „Die Brücke“

Gemeindezentrum „Die Brücke“ in Kaarst : Ein Garten für alle Sinne

Bewohner des Gemeindezentrums „Die Brücke“ sollen ihre Vergangenheit riechen und ertasten können. Jetzt erfolgte der symbolische erste Spatenstich für diesen Sinnesgarten.

Im evangelischen Gemeindezentrum „Die Brücke“ ist seit Oktober 2016 eine Tageseinrichtung für Senioren in der Trägerschaft der Diakonie Neuss-Süd untergebracht; die meisten dieser Gäste sind von Demenz betroffen. Für sie soll es im Außenbereich bald über die Sinneswahrnehmung Berührungspunkte mit der Vergangenheit geben, sie sollen die Vergangenheit riechen und ertasten können. Jetzt erfolgte der symbolische erste Spatenstich für diesen Sinnesgarten. Knapp 30.000 Euro werden in die umfassende Umgestaltung des Außengeländes investiert. Das meiste Geld, rund 22.500 Euro, kommt aus dem Topf der Glücksspirale.

Die Einrichtungsleiterin Sabine Wünschmann-Hages freut sich auf den Sinnesgarten. Schon jetzt wird mit den Senioren einiges unternommen – sie können beim Kochen helfen, ihr Gedächtnis trainieren und sich einer Klangtherapie unterziehen. Die geplante neue Gartenanlage wird das Angebot für diese Zielgruppe nochmals erweitern und verbessern. Gartengestalter Jürgen Schmitz aus Erkelenz hat bereits die Grünfläche eines Krankenhauses in Wegberg umgestaltet. Jetzt muss er sich auf die Zielgruppe, nämlich auf Menschen mit Demenz, einstellen.

Noch bevor der erste Spatenstich in den ausgetrockneten Boden vorgenommen wurde, verriet er Details von seinen Plänen: „Die Wege werden so breit, dass zwei Rollatoren nebeneinander Platz haben.“ Sie werden mit glattem Stein gepflastert, der den Rädern der Rollatoren wenig Widerstand entgegensetzen. Zur Planung gehört auch ein Tastweg, über den die Gäste später einmal barfuß gehen werden über Rindenmulch, Sand und andere Beläge. Statt hoher Bäume sind vor allem Stauden geplant, die je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Farben blühen und unterschiedliche Düfte verströmen – Sinneseindrücke, die Assoziationen wecken sollen zu Zeiten, als das Gedächtnis noch in Ordnung war. Vorgesehen ist auch eine multifunktionale Fläche.

Rainer Küpper vom Vorstand des Diakoniewerks Neuss-Süd erklärte, dass die Tagespflege gut angenommen werde. Die zu Betreuenden kämen aus Kaarst und den umliegenden Gemeinden. „Als Kirchengemeinde freut es uns, dass wir den Standort neu beleben konnten“, so Pfarrerin Annette-Marianne Begemann. Der Sinnesgarten biete sich auch für Gottesdienste unter freiem Himmel an. Küpper überreichte der Einrichtung ein Insektenhotel.