1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: So viel Geld fließt 2022 in die einzelnen Projekte der Stadt

Neubauten und Sanierungen in Kaarst : So viel investiert die Stadt 2022 in einzelne Projekte

In der Stadt Kaarst stehen auch im Jahr 2022 wieder viele Projekte an: Schulneubauten, Erweiterung der Gewerbegebiete oder die Sanierung einer Fassade sind nur einige Beispiele.

Im Finanzausschuss haben nun die jeweiligen Fachbereiche die Höhe der Investitionen benannt, die in diesem Jahr in die Projekte fließen. So werden die kompletten 562.000 Euro für die Fußgängerbrücke an der Birkhofstraße in diesem Jahr fällig, wie die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart erklärte. Der Umbau der Rathausstraße als Maßnahme aus dem Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes (IEHK) in Höhe von 2,56 Millionen Euro wird in diesem Jahr zur Hälfte finanziert.

Bei der Erschließung des Gewerbegebiets Kaarster Kreuz wird die Stadt von den 3,2 Millionen Euro 100 Prozent in Anspruch nehmen. Auch das Regenüberlaufbecken auf der Weckenhofstraße steht mit 1,2 Millionen Euro auf dem Investitionsplan der Stadt. Für die Erschließung der Birkhofstraße West werden 50 Prozent der 892.000 Euro investiert, die Verlängerung Hans-Martin-Schleyer-Straße ist mit den kompletten 810.000 Euro veranschlagt. Die Hälfte der benötigten 3,2 Millionen Euro zur Erschließung des Gewerbegebiets Kaarst-Ost erfolgt in 2022.

  • Grünen-Chef Norbert Wrobel sieht den Haushalt
    Finanzen in Rommerskirchen : Politik ringt um Haushaltsplan 2022
  • In Kaarster gibt es bereits eine
    Investition von 450.000 Euro : CDU möchte Pumptrack-Anlage mit Haushalt 2022 beschließen
  • Spielplan, TV-Übertragung, deutscher Kader : Das müssen Sie zur Handball-EM 2022 wissen

Akut ist die Sanierung der Fassade an der Matthias-Claudius-Grundschule: Dafür werden 1,3 Millionen Euro benötigt. Für den Neubau der Gesamtschule werden 2022 voraussichtlich 20 Millionen Euro investiert.

Der Ausgaben-Zettel des Ersten Beigeordneten Sebastian Semmler ist dagegen deutlich schmaler: Der größte Anteil sind rund 1,5 Millionen Euro für den Digitalpakt und die Ertüchtigung der Schulgebäude. „Da läuft gerade die Ausschreibung, optimalerweise wird das in anderthalb Jahren erledigt sein“, so Semmler. Mit 475.000 Euro ist eine neue Feuerwehrdrehleiter der zweitgrößte Posten. Weitere 100.000 Euro werden für neue Schul- und OGS-Möbel fällig, 67.000 Euro für die Inneneinrichtung des neuen Jugendzentrums in Vorst.