Kaarst: Senioreneinrichtung am Dreeskamp wird realisiert

Dreeskamp in Kaarst : Kreistag gibt Grünes Licht für Senioreneinrichtung

Im Kreistag sind die Weichen für die weiteren Schritte zur Planung eines Seniorenwohnzentrums am Dreeskamp gestellt worden.Der Baubeginn ist für 2020 geplant.

Über die Entscheidung des Kreistages sind CDU und FDP, die vor einem Jahr gemeinsam den Startschuss zu diesem Projekt gegeben hatten, sehr erfreut. „Unser intensiver Einsatz hat sich gelohnt. Wir sind froh, dass wir mit der Bedarfsfeststellung eine große Hürde auf dem Weg zur Realisierung des Projektes genommen haben“, teilen die beiden Fraktionsvorsitzenden Lars Christoph (CDU) und Günter Kopp (FDP) einvernehmlich mit.  „Die Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und den Fraktionen im Kreis war konstruktiv“, ergänzen sie.

Ein weiterer Baustein für das Seniorenwohnen am Dreeskamp ist die Einrichtung eines Quartiersstützpunktes, an dem eine offene Begegnungsstätte für Jung und Alt geschaffen werden soll. „Hier werden sich künftig Nachbarn auf einen Kaffee oder zum Plausch treffen können“, sagt Hans-Georg Schell, Sprecher der CDU-Fraktion im Sozialausschuss. „Ein Verbundsystem bestehend aus Seniorenwohnungen mit wahlweise zu buchender Pflege, teilstationären Angeboten, vollstationären Pflegeplätzen, Kurzzeitpflege und betreuten Wohngruppen sollen dem oft situativ auftretenden Bedarf an Unterstützung im Alter gerecht werden, und zwar aus der Hand eines Betreibers“, skizziert Beate Kopp, Leiterin der Liberalen Senioren Gruppe Kaarst und Regionalbeauftragte im Rhein-Kreis Neuss, die Vorteile für das neue Seniorenzentrum. 

Die nächsten Schritte: Der Rhein-Kreis Neuss wird in einem förmlichen Verfahren die Konzession zur Abdeckung des festgestellten Pflegebedarfes vergeben. Danach kommt es zur Grundstücksvergabe durch die Stadt. Spätestens Anfang 2020 wird dann feststehen, wer den Seniorenstützpunkt umsetzen wird.

(ubg )
Mehr von RP ONLINE