1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Schuhkartons für bedürftige Kaarster zu Weihnachten

Weihnachts-Aktion : Schuhkartons für bedürftige Kaarster

Bereits zum fünften Mal werden Weihnachts-Schuhkartons für sozial schwache Menschen gesammelt.

Wie viel Nächstenliebe passt in einen Schuhkarton? Fest steht, dass es in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge die Weihnachts-Schuhkarton-Aktion geben wird. Dahinter stehen die katholische und die evangelische Kirche, der Verein „Kaarster helfen“ und die Stadt Kaarst. Die Kartons können vom 2. bis zum 30. November in den vier großen Ortsteilen abgegeben werden.

Wer sich entschließt, einen Schuhkarton zu packen, kennt nur das Geschlecht des Begünstigten  und weiß, dass es sich um eine erwachsene Person handelt, die vom Sozialamt unterstützt wird. „Wir werden als Stadt darüber informieren, wie viele Schuhkartons benötigt werden“, erklärt Sozialdezernent Ingo Knipping. Wenn sich Ende November herausstellt, dass nicht für jeden Bedürftigen ein Schuhkarton gepackt wurde, werden Pfarrer Ulrich Eßer und sein evangelischer Kollege Martin Pilz im Gottesdienst dafür werben, dass kurzfristig weitere Schuhkartons gepackt werden. Im zweiten Jahr waren rund 1000 Kartons zusammengekommen, im letzten Jahr waren es um die 600.

  • Nach zwei Stunden waren die Helfer
    „Kaarster für Kaarster“ : Weihnachts-Schuhkarton-Aktion wird doch noch ein Erfolg
  • Die Organisatoren der Weihnachts-Schuhkarton-Sammelaktion.
    Kaarster sammeln für Kaarster : Weihnachtliche Schuhkartons für Bedürftige
  • Die Flüchtlingshilfe kontrolliert den Inhalt der
    Weihnachtsaktion in Kaarst : Schuhkarton-Aktion läuft schleppend an – „Schnee wäre schön“

Rena Wertheim, zweite Vorsitzende des Vereins „Kaarster helfen“, hat aber beobachtet, dass der Inhalt der Pakete wertvoller und die Grüße auf den Karten immer persönlicher geworden sind. Woher sie das alles weiß: Jedes Paket wird durchgesehen – sicher ist sicher. Deshalb reicht es, wenn die Spender Geschenkpapier beifügen – der Karton sollte nicht festlich verpackt abgegeben werden. Ingo Knipping geht davon aus, dass es die Spender leichter haben, wenn sie nichts Näheres über die zu Beschenkenden wissen. Auf dem Flyer gibt es etliche Anregungen für einen möglichen Inhalt eines Schuhkartons: Weihnachtsplätzchen und Schokolade aus dem Geschäft, nichts Selbstgebackenes, Weihnachtsdeko, aber keine Kerzen, Handschuhe, Schals, Kaffee und für die Damen Kosmetik. Und auf jeden Fall eine Grußkarte. Alle Empfänger werden rechtzeitig vom Sozialamt informiert, wenn sie ihr Paket bei „Paul kocht“ in Holzbüttgen abholen können. Das Datum wird kurzfristig mitgeteilt.

Abgabestellen sind in Kaarst unter anderem bei Rewe Röttcher um in Fischer’s Lagerhaus, in Holzbüttgen bei „Paul kocht“, in Vorst bei „Döner Time“ und in Büttgen bei Baustoffe Küppers. Übrigens: Für die Kinder wird es auch in diesem Jahr wieder die Weihnachtswunschbaum-Aktion geben.