1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Schüler des AEG werden zu Theaterschauspielern

Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst : Schüler werden zu Theaterschauspielern

Der Literaturkurs Q1 des Albert-Einstein-Gymnasiums hat jetzt ein selbst verfasstes Stück aufgeführt.

Es ist immer alles nur eine Frage der Wahrnehmung – diesen Gedanken stellten die Schüler des Literaturkurses Q1 des Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) in den Mittelpunkt ihres selbst verfassten Theaterstücks, das sie am Dienstagabend aufführten.

„Die 31 Schüler haben sich seit Beginn des Schuljahres mit den Grundlagen des Theaters sowie Licht, Raum und Stimmung befasst“, berichtete Kursleiterin Davina Hillbrand. Ab Januar schrieben die Jugendlichen dann gemeinsam das Stück „WAHRnehmung“. „Sie waren sehr motiviert und hatten viel Spaß dabei“, lobte die Pädagogin. Die Aufführung im gut besetzten Albert-Einstein-Forum bestätigte die gute Vorbereitung.

Neun Schauspieler erzählten die Geschichte von Mia (Yasmina Moussaoui), die während einer Party durch einen Sprung vom Balkon ihrem Leben selbst ein Ende setzte. Doch dieser Suizid wird durch einen anonymen Brief in Frage gestellt: „Es war kein Selbstmord – überprüfen Sie das Umfeld“ lautete seine Botschaft. Der Polizist Dieter Weber (Kia Mousavi-Rad) und seine Kollegin Christina Finke (Alaleh Sahebi) rollten den Fall wieder auf und befragten erneut die sechs Zeugen. Diese Einzelvernehmungen auf der spartanisch eingerichteten Bühne offenbarten manch schauspielerisches Talent, sichere Beherrschung der Texte und den Kampf der Geschlechterrollen, den die beiden Polizistenkollegen latent ausfochten. Alaleh Sahebi überzeugte als gleichzeitig beherrschte und doch einfühlsam auftretende Beamtin, während ihr „Kollege“ den leicht aufbrausenden Typ glaubhaft verkörperte.

  • Kabarettist Stefan Verhasselt kommt im August
    Kabarett- und Kleinkunst in Kaarst : Albert-Einstein-Forum bereitet den Neustart vor
  • Nikolas Neuhöfer (rechts) und seine Mitstreiter
    Aktion am Albert-Einstein-Gymnasium : Schüler sammeln drei Umzugskartons mit Stoffmasken
  • Rettungskräfte stehen neben den Trümmern eines
    Nach gefährlichem Einsturz in NRW : So viel Last hält ein Balkon aus

Besonders eindrucksvoll war der von den Schülern gedrehte Slow-Motion-Film über das Party-Geschehen – unterlegt mit passender Musik. Der Film machte sehr deutlich, weshalb es dem Gastgeber Steven Johnson (Torben Zingraf) so schwerfiel, sich an alles richtig zu erinnern. Die Vernehmungen der übrigen Zeugen ließen viel Spannung nach einem möglichen Täter aufkommen – offenbar gab es Streit zwischen Mia und ihrem Freund Louis Oelbering (Benedict Sievers). Aber ob er sie tatsächlich vom Balkon gestoßen hat, blieb am Schluss offen – eben alles eine Frage der Wahrnehmung. Verdienter Applaus belohnte die Akteure auf und hinter der Bühne. Spenden gingen an die SOS Kinderdörfer und Greenpeace.

(keld)