Kaarst: Rege Teilnahme am Theaterworkshop "Mord im Osterexpress"

VHS in Kaarst : Rege Teilnahme am Theaterworkshop "Mord im Osterexpress"

17 begeisterte Kinder studierten das Theaterstück „Mord im Osterexpress“ ein.

In der Volkshochschule Kaarst-Korschenbroich liefen in der ersten Woche der Osterferien zehn „Mörder“ frei herum. Alle Täter waren minderjährig und eine hohe Strafe erwartete sie nicht, eher mildernde Umstände: Sie konnten mit Hilfe einer Theateraufführung frei gesprochen werden. Denn die jungen „Täter“ zwischen acht und zwölf Jahren nahmen am Theaterworkshop „Mord im Osterexpress“ – in Anlehnung an Agatha Christies „Mord im Orientexpress“ – teil und hatten beim Spielen mächtig Vergnügen.

17 Kinder begaben sich unter der Leitung von Theaterpädagogin Miriam Jansen auf eine abenteuerliche Reise mit dem Zug zu einem Schüleraustausch von Deutschland nach England. Als der Zug stehen bleiben muss, wird die Leiche des mit zehn Messerstichen ermordeten Zugführers gefunden: Der oder die Mörder befinden sich also noch innerhalb der Bahn. Eine von den Schülern gegründete Detektivbande findet schließlich die Täter. Diese Grundstruktur der Geschichte wurde von den Kindern mit Leben gefüllt, Texte und Szenen erdacht und auf Tonband aufgenommen. Sehr schnell meldeten sich auch zehn „Mörder“, die sich zum Teil als „Scheindetektive“ ausgaben. Das Ganze wurde von Miriam Jansen abgetippt und zu einem fertigen Stück zusammengefasst. Anschließend wurden eifrig Texte gesprochen, gelernt und das Schauspiel einstudiert. Aufwärmübungen für Körper, Kopf und Stimme mit Zungenbrechern wie „Du wischst die schmutzige Küche auf“ leisteten perfekte Dienste bei der Vorbereitung des Theaterstückes. Beim Lesen mit verteilten Rollen achtete Miriam Jansen auf richtige, gute und vor allem deutliche Aussprache der Jugendlichen, korrigierte bei Bedarf und gab Tipps, wenn ihr etwas auffiel. Auch für Requisiten waren die Kursteilnehmer selbst zuständig: viele bunte Trolleys, individuelle Kleidung, Plastikmesser und Taschenlampen kamen zum Einsatz.

Die Kinder waren durchweg begeistert: „Es ist toll, sich selbst etwas Neues auszudenken“, meinten Sophia, Helena und Julius. Karo freute sich, neue Freunde gefunden zu haben. Der Höhepunkt war die Aufführung vor Familie und Freunden. „Die Kinder in Kaarst sind sehr kreativ und das Miteinander bereitet keine Probleme“, lobte Miriam Jansen ihre jungen Schützlinge. Auch Elvira Schwerdtfeger, pädagogische Mitarbeiterin und zuständig unter anderem für die junge VHS, freut sich über die gute Auslastung der Ferienkurse.

Mehr von RP ONLINE