Kaarst: Planungsausschuss lehnt Taxi-Bus in Büttgen ab

Weilerhöfe und Buscherhöfe : Planungsausschuss lehnt Taxi-Bus in Büttgen ab

Keine Chance hatte im Planungsausschuss ein Antrag des Seniorenbeirats zur Verbesserung der Mobilität im Bereich der Buscherhöfe und der Weilerhöfe.

Keine Chance hatte im Planungsausschuss ein Antrag des Seniorenbeirats zur Verbesserung der Mobilität im Bereich der Buscherhöfe und der Weilerhöfe. Der Seniorenbeirat wollte, dass die Verwaltung überprüft und Vorschläge erarbeitet, welche Möglichkeiten es gibt, die Bewohner im Bereich Weilerhöfe und Buscherhöfe besser als bisher an das Ortszentrum Büttgen anzubinden – zum Beispiel durch den ÖPNV oder einen Taxi-Bus. Der Antrag wurde aber mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.

Die Verwaltung hatte unter anderem darauf hingewiesen, dass der Nahverkehrsplan für den Rhein-Kreis Neuss erst im vergangenen Jahr fortgeschrieben worden sei. Sowohl die Bürger, als auch die Kommunen hätten die Möglichkeit gehabt, ihre Wünsche und Anregungen einzubringen. Ist der Antrag des Seniorenbeirats zu spät gestellt worden? Nein, denn die Verwaltung weist darauf hin, dass der Nahverkehrsplan auch die Raumkategorien festlegt, die das öffentliche Interesse am Öffentlichen Personennahverkehr definiert. Dort ist festgeschrieben, dass Raumeinheiten von weniger als 200 Einwohnern bei der Betrachtung der Haltestelleneinzugsbereiche nicht unter den Richtwert fallen.

Die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart wies darauf hin, dass es in dem Gebiet Weilerhöfe und Buscherhöfe deutlich weniger als 200 Einwohner gebe. Heiner Hannen (Die Grünen) regte an, im Rahmen des Mobilitätskonzepts eine Taxi-Bus-Linie einzurichten. Außerdem könne die Stadt dabei behilflich sein, wie Einwohner sich untereinander einigen könnten. Lars Christoph sprach Klartext: „Es ist nicht Aufgabe der Stadt, Mitfahrgelegenheiten zu organisieren.“

Mehr von RP ONLINE