1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Nordkanalallee soll Ende April fertig sein

Dauer-Baustelle in Holzbüttgen : Nordkanalallee soll Ende April fertig sein

Gäb es es nicht den Flughafen Berlin-Brandenburg (BER), wäre die Baustelle an der Nordkanalallee möglicherweise das Bauprojekt, das in in Deutschland am längsten dauert. Und im Vergleich zu einem Flughafen ist es nur eine kleine Straße, an der seit dem Frühjahr 2017, also mittlerweile knapp drei Jahre, rumgewerkelt wird.

Nun soll (mal wieder) ein Ende in Sicht sein. Nach Angaben der Stadt werden die letzten Arbeiten an der Verbindungsstraße zwischen Kaarster Straße und Marienplatz Ende April abgeschlossen sein. „In den nächsten Wochen stehen noch Arbeiten in der Einmündung zur Straße „Im Blütenfeld“ an. Zudem werden die Verkehrshindernisse im Bereich Marienplatz überarbeitet und die Straßendecke geschlossen. Diese abschließenden Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende April dauern“, heißt es auf Anfrage bei der Stadt Kaarst.

So langsam wird es auch Zeit, dass die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Die Fertigstellung hat sich immer wieder hingezogen: Erst sollte die Baustelle im Oktober 2019 abgeschlossen sein, dann hieß es, dass den Bürgern ein Weihnachtsgeschenk gemacht werde. Doch diese Versprechungen konnten aus verschiedenen Gründen nicht eingehalten werden. Erst musste eine Gasleitung ausgetauscht werden, dann war die Baustelle nicht so besetzt, wie es sich die Verwaltung gewünscht hätte und zuletzt gab es bürokratische Probleme bei der Absperrung der Nordkanalallee am Lindenplatz. Harmlos formuliert: Es lag an einer Verkettung unglücklicher Umstände, dass die Nordkanalallee nun seit knapp drei Jahren saniert wird. Und so, wie es bislang gelaufen ist, sind weitere Überraschungen auch nicht gänzlich auszuschließen.

Auf einer Bürgerversammlung im Oktober 2016 hatte es noch geheißen, dass die Anwohner rund ein Jahr lang mit der Baustelle leben müssten. Immerhin: Die betroffenen Bürger müssen sich mit keinem Cent an den Bauarbeiten beteiligen.