1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Neues Gottesdienst-Angebot für Kaarster Katholiken

Monatliche Gebete : Neues Gottesdienst-Angebot für Kaarster Katholiken

„Mit so vielen Teilnehmern haben wir nicht gerechnet“, freut sich Dagmar Andrae, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates (PGR) der Katholischen Kirche in Kaarst. Grund zur Freude war das Friedensgebet am vergangenen Donnerstag.

„Nach der langen Corona-Pause war dies unser erstes Abendgebet für den Frieden in der Welt.“ Wegen der Größe der Kirche fand das Abendgebet in der größeren Pfarrkirche St. Martinus anstelle der kleinen romanischen Basilika Alt St. Martin statt. Rund 50 Gläubige kamen zusammen, um mit viel besinnlicher Musik, Texten, Gedanken und Gebeten sich selbst und die Welt an den Frieden zu erinnern.

Frieden ist weit mehr als das Nichtstattfinden von Krieg“, erinnert Sebastian Böckels vom katholischen PGR. „Es geht auch um sozialen Frieden, kulturellen Frieden und diesmal als Schwerpunkt um den ökologischen Frieden.“ Für die musikalische Umrahmung sorgte Gemeindemusiker Dieter Böttcher mit vier Gesangssolisten, die eine eindrucksvolle Stimmung in die Kirche brachten. Mit Teilnehmerlisten, weiten Abständen und großer Masken-Disziplin war die Durchführung auch unter Corona-Bedingungen möglich.

Die Friedensgebete werden jetzt wieder monatlich stattfinden. Diese Gottesdienste gehören zu den Gebets-Angeboten von engagierten Gemeindemitgliedern. „In Kaarst haben wir die Möglichkeit, unseren Glauben, unsere Hoffnung und was uns wichtig ist selbständig in Gottesdiensten zum Ausdruck zu bringen,“ freut sich Dagmar Andrae. Das ist nicht überall selbstverständlich, aber hier eine besondere Stärke der Gemeinde.

Und dieses Angebot ist sogar noch erweitert worden: Unter dem Titel „Mitte-N-drin“ finden monatlich neue Gottesdienste statt. „Im vergangenen Jahr haben wir einen Kurs gestartet, der viel Spaß gemacht hat. Kaum hatten wir dann die Planung für das Jahr fertig, kam Corona,“ sagt dazu Dr. Richard Derichs. Er und einige Mitstreiter leiten am heutigen Montag um 19.30 Uhr in der Vorster Kirche St. Antonius die Mitte-N-drin-Feier.

Dass die Leitung von Gottesdiensten durch Laien in Kaarst so einfach möglich sei, zeige die Glaubensfreude und die Lebendigkeit der katholischen Kirche vor Ort, ist Pfarrer Ulrich Eßer überzeugt. „Das macht uns als Christen ja aus, wenn wir unsere Freude an Gott und am Glauben weitergeben können.“

Papst Franziskus hat den 1. September zum Weltgebetstag für die Schöpfung und für die Umwelt ausgerufen. Für diesen Dienstag haben sich spontan wieder einige Katholiken gefunden, die um 18 Uhr den Weltgebetstag in der Kirche St. Martinus leiten. „Gottesdienste zu gestalten macht einfach Spaß“, fasst Dagmar Andrae zusammen. „Immer mehr Gemeindemitglieder machen mit.“

Die Termine für die Friedensgebete (jeden dritten Donnerstag im Monat, 20 Uhr in St. Martinus Kaarst): 17. September, 15. Oktober, 19. November, 17. Dezember. Die Termine für die „Mitte-N-drin“-Gottesdienste (immer um 19.30 Uhr): Montag, 24. August, in St. Antonius, Vorst; Montag, 19. Oktober, in St. Martinus, Kaarst; Donnerstag, 19. November, in St. Aldegundis, Büttgen; Mittwoch, 9. Dezember, in St. Aldegundis, Büttgen.

(NGZ)