1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Nachruf zu Christian Will

Nachruf zu Christian Will : Regiobahn als Lebenswerk

Im Alter von 84 Jahren ist der Kaarster Christian Will gestorben. 39 Jahre – bis 2018 – gehörte er dem Kreistag an. Will begleitete das „Projekt“ Regiobahn von Beginn an und war viele Jahre Vorsitzender des Krankenhausausschusses.

Die CDU im Rhein-Kreis Neuss trauert um ihr langjähriges Kreistagsmitglied Christian Will. Der Kaarster, der 2018 nach 39 Jahren aus dem Kreistag ausgeschieden ist, starb in der Nacht zu Donnerstag. Will wurde 84 Jahre alt.

 Christian Will ist im Alter von 84 Jahren verstorben.
Christian Will ist im Alter von 84 Jahren verstorben. Foto: Berns, Lothar (lber)

„Mit Dr. Christian Will verliert die CDU im Rhein-Kreis Neuss eine Persönlichkeit, die unsere Partei und Fraktion mit ihrer Fachkompetenz, ihrem Engagement und als Mensch maßgeblich mitgeprägt und stets bereichert hat“, teilt die CDU-Fraktion mit. „Dr. Christian Will war eine absolut prägende Persönlichkeit“, sagt Dieter Welsink, Fraktionsvorsitzender der Kreis-CDU. In seiner Zeit als Kreistagsabgeordneter für den Wahlkreis Kaarst-Ost und Büttgen übernahm er innerhalb der CDU-Fraktion und für die Menschen im Rhein-Kreis Neuss Verantwortung in verschiedenen Schlüsselpositionen und erbrachte einen bedeutenden Beitrag zur Gestaltung der Kreisgemeinschaft.

Christian Will begleitete das „Projekt“ Regiobahn von Beginn an und übernahm den Aufsichtsratsvorsitz der beiden Regiobahn-Gesellschaften, ehe er 2018 von Heiner Cöllen abgelöst wurde. „Die Regiobahn war sein Lebenswerk, damit hat er den gesamten Kreis Neuss maßgeblich mit entwickelt“, sagt Welsink. Der „Herr der Zahlen“ – seine politischen Schwerpunkte waren Finanzpolitik sowie Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung – war zudem über viele Jahre Vorsitzender des Krankenhausausschusses. Der Jurist war innerhalb der CDU-Kreisfraktion sehr geschätzt. „Er war eine Führungspersönlichkeit und hat die Interessen der Stadt Kaarst im Kreis ausgewogen vertreten, dabei aber immer das große Ganze gesehen“, sagt Welsink.

(seeg)