Kaarst: Mit dem Kammerorchester durch die Musik-Epochen

Konzert des Kaarster Kammerorchesters : Ein Streifzug durch die Musik-Epochen

Für sein Jubiläumskonzert hat das Kammerorchester Kaarst Verstärkung bekommen: Hörner und Oboen. Und damit stellte Gabriele Nußberger mit ihrem Ensemble etwas Besonderes auf die Beine.

In einem Streifzug durch die musikalischen Epochen wurden Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel oder Johannes Brahms gespielt – „allerdings ein bisschen anders als normal“, wie Dorothea Seifert, Vorsitzende des Kammerorchesters, am Tag nach dem Konzert erklärt. „Wir haben in der Vorbereitung detailliert darauf hingearbeitet, dass wir die Stücke unterschiedlich darstellen“, sagt sie. Das Konzert endete nach gut zwei Stunden in einer Zugabe, bei der Nußberger unter dem Applaus der rund 85 Zuschauer mit einer Geige auf die Bühne kam und die Irische Fiddle-Musik anstimmte.

Über die Besucherzahl war Seifert nicht enttäuscht, aber sie hatte sich mehr erhofft. „Die Stimmung war gut und wir haben positive Reaktionen der Zuhörer bekommen. Ich denke, wir haben uns mit dem Konzert wieder in der Kaarster Kulturszene positioniert“, resümiert Seifert nach dem Konzert im Atrium des Rathauses.

(seeg)