1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Mann am Bahnhof Büttgen mit Machete bedroht

Vorfall in Kaarst-Büttgen : Unbekannte bedrohen Mann wiederholt mit Machete

Zweimal ist ein 30-Jähriger aus Neuss an der S-Bahnhaltestelle in Büttgen bei Kaarst von einer Gruppe Männer angegriffen worden. Beide Male zückten sie eine Machete und konnten anschließend fliehen.

Die Polizei ermittelt im Kaarster Stadtgebiet derzeit in zwei Fällen von schwerer Körperverletzung gegen mehrere junge Männer. Bereits an Silvester (31. Dezember) gegen 16.50 Uhr sollen die mutmaßlichen Täter einen 30-jährigen Neusser an der S-Bahnhaltestelle in Büttgen mit einer Machete bedroht haben. Den jungen Männern gelang die Flucht. Doch nun sind sie wieder aufgetaucht. Am Montag (4. Januar), gegen 20 Uhr, erkannte der 30-Jährige nach eigener Aussage die Täter an gleicher Stelle wieder.

Als er die Polizei verständigen wollte, hätten ihn die Männer angegriffen. Einer habe ihn zu Boden gebracht, während ein anderer erneut eine Machete gezückt habe. Ein dritter habe eine Flasche nach ihm geworfen und ihn damit am Kopf getroffen. Nach der Attacke entfernten sich die Verdächtigen in Richtung Ortszentrum.

Das Opfer gab bei der Polizei eine Personenbeschreibung ab. Der Mann mit der Machete habe ein Kappe und eine wattierte, graue Winterjacke getragen. Ein Mittäter habe ebenfalls eine Kappe aufgehabt. Der dritte habe eine Wintermütze getragen und zu Beginn eine Flasche in der Hand gehalten. Alle seien etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß gewesen.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung überprüfte die Polizei mutmaßliche Verdächtige. Ein konkreter Tatverdacht ließ sich jedoch nicht erhärten. Zeugen, die zur Tatzeit etwas beobachtet haben, können ich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02131 3000 melden.