1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Manfred Schmidt zum Vorsitzenden des Seniorenbeirats gewählt

Gremium in Kaarst : Schmidt behält Vorsitz des Seniorenbeirats

Das Gremium hat sich am Mittwoch konstituiert. Aufgrund der Pandemie startet die inhaltliche Arbeit vorraussichtlich erst im kommenden Jahr. Jürgen Garbang wurde zum Vize-Vorsitzenden gewählt.

Pünktlich um 15 Uhr begrüßt Bürgermeisterin Ursula Baum die neu gewählten Mitglieder des Kaarster Seniorenbeirats zu seiner konstituierenden Sitzung. „Ich finde es toll, dass sie sich für unsere Stadt engagieren. Die Senioren stellen mit die größte Gruppe der Menschen in unserer Stadt, deshalb ist es richtig, dass sie gut vertreten sind und die Geschicke unserer Stadt mit lenken“, erklärt Baum zu Beginn. Das Gremium wurde nach 2015 zum zweiten Mal gewählt, die erste Legislaturperiode war zumindest in der Anfangsphase von Turbulenzen geprägt. In den ersten Jahren hatte sich der Seniorenbeirat in zwei Lager gespalten, was zu Austritten von fünf gewählten Mitgliedern führte. Das Gremium war zerstritten, bekam aber dann gerade noch die Kurve. „Ich finde es gut, dass alle mitmachen und sich die Findungsphase, die es gegeben hat, in eine zielorientierte Arbeit umsetzen wird“, so Baum.

Die Tagesordnung war nicht allzu üppig, aber umso wichtiger: Denn in der ersten Sitzung nach der Kommunalwahl wurde der neue Vorsitzende gewählt. Da Manfred Schmidt der einzige Kandidat war, wurde per Handzeichen abgestimmt. Schmidt wurde mit einer Gegenstimme zum Vorsitzenden gewählt, sein neuer Stellvertreter ist Jürgen Garbang. Zur neuen Schriftführerin wurde Helga Olbrich ernannt – mit Unterstützung von Manfred Stranz. Zugleich wurden die Mitglieder festgelegt, die in die Ausschüsse geschickt werden und dort die Belange der Senioren vertreten sollen. Jürgen Garbang für den Bau- und Planungsausschuss, Manfred Stranz für den Mobilitäts-, Umwelt-, Klimaschutz- und Landwirtschaftsausschuss, Gerda Linden für den Sozial- und Gesundheitsausschuss, Dagmar Klammer-Brauns für den Kulturausschuss und Heinrich Leßmann für den Sportausschuss Zugleich einigte sich der Seniorenbeirat darauf, jährlich sechs Sitzungen abzuhalten, und zwar jeden zweiten Donnerstag in den geraden Monaten.

Manfred Schmidt hat mit seiner Wahl gerechnet. „Es war so zu erwarten“, sagt er unserer Redaktion am Tag nach der Wahl. Er rechnet damit, dass der Seniorenbeirat aufgrund der Corona-Pandemie erst im Januar beginnen wird, über Inhalte und gemeinsame Ziele zu sprechen. Im Vordergrund stehen die Themen Mobilität, Digitalisierung für Senioren und bezahlbarer Wohnraum. Hier will Schmidt mit seinen Beirats-Kollegen Vorschläge erarbeiten, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann. Dringend benötigt wird nach Meinung Schmidts auch ein Seniorentaxi oder Bürgerbus, damit die Kaarster Stadtmitte für alle Senioren auch aus den anderen Ortsteilen besser erreichbar ist. Die Zusammenarbeit mit den Gremien aus Politik und Verwaltung, eine stärkere Sensibilisierung für Probleme älterer Menschen  und eine größere Transparenz über die Arbeit des Seniorenbeirats sind weitere Ziele.