1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Leon Löwentraut hält sich Ehrung durch die Stadt offen

Gefragter Künstler : Leon Löwentraut hält sich Ehrung durch die Stadt Kaarst offen

Die Fraktion „FWG – Förderer des Sports“ hatte jüngst beantragt, dass sich der international erfolgreiche Maler Leon Löwentraut ins Goldene Buch der Stadt Kaarst einträgt oder anders geehrt wird. Aber will er überhaupt?

Doch möchte Leon Löwentraut, der sich selbst als „Düsseldorfer Künstler“ bezeichnet, das überhaupt? Unsere Redaktion recherchierte in Kreisen des Malers und erhielt auch eine Antwort. Daraus geht hervor, dass Löwentraut sich die Entscheidung über eine Ehrung offen halten möchte. Schließlich habe er derzeit einen prallgefüllten Terminkalender und wichtige Ausstellungen vorzubereiten.

Erst kürzlich weilte Löwentraut in Wien, um seine Ausstellung „Leonismo“ zu eröffnen. Als nächstes präsentiert er seine Werke unter anderem in der WOS-Galerie Zürich und im bayerischen Nationalmuseum München. Termine, die den jungen Mann derzeit voll einspannen.

Zum Ehrungs-Wunsch aus Kaarst heißt es deshalb auf Nachfrage unserer Redaktion: „Wir freuen uns immer, wenn jemand Kontakt mit uns aufnimmt. Momentan liegt der Fokus aber auf den Ausstellungen – danach schauen wir weiter.“ Zunächst müsse man sich ohnehin mit den Details beschäftigen und unter anderem prüfen, welche anderen prominenten Persönlichkeiten sich bereits bislang in das Goldene Buch der Stadt Kaarst eingetragen haben.

  • International erfolgreicher Maler : Leon Löwentraut soll sich ins Goldene Buch der Stadt Kaarst eintragen
  • Leon Löwentraut : Künstler fühlt sich schlecht behandelt - Stadt Kaarst sucht Kontakt
  • Mit Löschschaum hat die Feuerwehr den
    Kaarster Politik hat Fragen : Schrottplatz-Brand beschäftigt Umweltausschuss

Die Fraktion „FWG – Förderer des Sports“ hatte im Vorfeld ihres Antrags Befürchtungen geäußert, dass Löwentraut immer noch verstimmt sein könnte, weil der Kulturausschuss der Stadt einst eine Schenkung des damals noch unbekannten Künstlers abgelehnt haben soll. Die CDU teilte im jüngsten Kulturausschuss allerdings mit, dass die Stadt sich ihren Recherchen zufolge nicht schlecht gegenüber Löwentraut verhalten habe. Man sei jedoch bereit, Kontakt aufzunehmen.