Kaarst: Kreis-Grüne votieren für Gaumitz als Landratskandidat

Mitgliederversammlung in Kaarst : Kreis-Grüne votieren für Gaumitz

Die Grünen haben sich für Christian Gaumitz als Landratskandidat ausgesprochen.

Die Hitze war kaum auszuhalten auf dem Kreisparteitag der Grünen im Bürgerhaus der Stadt Kaarst unweit des Rathauses. Einer musste aber dennoch einen kühlen Kopf bewahren und sich den Fragen der Mitglieder stellen: Christian Gaumitz. Der 39-Jährige war der einzige Bewerber, der sich für eine Nominierung zum Landratskandidaten zur Verfügung gestellt hat. Hans-Christian Markert, der zweite Kandidat, der auf der Anfang März verschickten Einladung stand, zog eine Woche vor der Versammlung seine Bewerbung zurück – sehr zur Verwunderung vieler der 37 Mitglieder, die nach Kaarst gekommen waren. Der Großteil dachte, dass es an diesem Tag eine Wahl zwischen zwei Kandidaten geben würde.

Gaumitz machte zu Beginn den Vorschlag, kein Votum abzugeben. Warum? „Es haben sich seit der Europawahl einige Dinge geändert“, sagte der frühere Fraktionsvorsitzende des Kaarster Ortsverbandes. „Wir sind aus einer schon ernstzunehmenden politischen Kraft noch einmal einen Schritt weiter gekommen und haben eine Verantwortung. Wir sollten uns bis September die Zeit nehmen, um zu schauen, ob wir neue Leute einbinden können“, begründete Gaumitz. Gerne hätte er auch eine Frau als weitere Kandidatin gesehen. Doch die Mitglieder entschieden anders und wollten an diesem Abend nicht ohne ein Votum zu vergeben nach Hause fahren. Und dieses Votum wurde dann auch vergeben: Christian Gaumitz erhielt mit 78 Prozent der Stimmen Rückendeckung der Grünen-Basis. Jedoch können sich weitere Kandidaten bis September beim Kreisvorstand melden. „Die Liste ist bis dahin offen“, sagte Gaumitz. Erst am 11. September können die Grünen formell einen Landratskandidaten aufstellen. Noch im Dezember gab es kontroverse Diskussionen darüber, ob die Grünen überhaupt einen eigenen Landrats-Kandidaten brauchen oder nicht. Aufgrund der politischen Entwicklungen haben sie sich schließlich dazu durchgerungen, einen eigenen Kandidaten zu stellen.

Erst Anfang des Jahres hatte Gaumitz den Fraktionsvorsitz der Kaarster Grünen abgegeben. Woher kommt also nun sein plötzliches Umdenken? „Es sind viele Leute auf mich zugekommen und haben gesagt, dass ich der Richtige dafür wäre“, sagte Gaumitz. Dies habe ihn zum Nachdenken bewogen und schließlich seine Entscheidung beeinflusst, sich zur Verfügung zu stellen. Die Chancen, dass Christian Gaumitz 2020 wirklich zum Landrat gewählt wird, sind gering. Denn Amtsinhaber Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) hat bereits signalisiert, noch einmal anzutreten. 2015 erhielt er mit 60,4 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE