1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kindergarten an Erftstraße öffnet im Dezember

Neuer Kindergarten in Kaarst : Kita an der Erftstraße öffnet im Dezember

Vor allem wegen der Suche nach einem Investor hat sich der Bau der neuen Kindertagesstätte verzögert.

Anfang Dezember soll es endlich so weit sein: Nach Angaben der Stadt wird dann der reguläre Betrieb der Kindertagesstätte an der Erftstraße beginnen. „Ende Oktober wird die Kita an die Stadt übergeben. Danach erfolgt die Inneneinrichtung“, teilte die Stadt auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Vier Gruppen soll es in der Kita geben. Bislang waren die Kinder in sogenannten Dependance-Gruppen in anderen Einrichtungen untergebracht. Zwei Gruppen in der Kita Bussardstraße, eine Gruppe in der Kita Alte Heerstraße und eine Gruppe in der katholischen Kita Sieben-Schmerzen-Mariens in Holzbüttgen. Doch warum öffnet die Kita an der Erftstraße erst jetzt? „Zum einen hat das bautechnische Ursachen“, teilte die Stadt mit. Der zweite Aspekt, der wesentlich für die Verzögerungen verantwortlich ist: Die Stadt hat lange keinen Investor für das Projekt gefunden.

Die Eltern der Kinder dürften froh sein, wenn die lange Zeit des Wartens endlich vorbei ist. Die Meinungen über die Dependance-Gruppen gehen bei den Eltern auseinander. „Ich freue mich auf den Umzug, dann dürfen die Kinder den Garten benutzen“, sagt eine Mutter, deren Sohn in der Dependance-Gruppe an der Bussardstraße untergekommen ist, unserer Redaktion „Unsere Gruppe und die Erzieher sind super, leider ist die Einrichtung hier eine Katastrophe. Deshalb wollen wir schnellstmöglich in das neue Gebäude ziehen. Wir haben regelmäßig das Gefühl, nicht richtig willkommen zu sein“, sagt sie weiter.

Anders ist die Meinung einer Mutter, die ihre zweieinhalbjährige Tochter in der Gruppe auf der Alten Heerstraße untergebracht hat. „Die Erzieherinnen leisten überragende Arbeit, wenn man die Rahmenbedingungen betrachtet. Sie versuchen es den Kindern so schön wie möglich zu machen. Wir fühlen uns hier willkommen“, sagt sie.