Kaarst: Johannes Hamacher ist neuer König in Vorst

Mit dem sechsten Schuss : Johannes Hamacher ist neuer König in Vorst

Das Vogelschießen in Vorst stand am Montag unter keinem guten Stern. An der Schießanlage gab es einen technischen Defekt. Das machte Johannes Hamacher (52) vom Jägerzug „Gut Schuß“ aber nichts aus.

Der einzige Bewerber erledigte den Vogel mit dem sechsten Schuss. Als Königin steht dem Brandschutztechniker Ehefrau Sabine zur Seite. „Gut Schuß“ feiert im kommenden Jahr 40-jähriges Jubiläum und Hamacher wollte deshalb unbedingt Schützenkönig werden. Als Ministerpaare ernannte Hamacher Norbert Baumeister mit Tanja Klein sowie Marco Lietz mit Andrea.

Neuer Jungschützenkönig wurde David Engelbrecht, seine Königin heißt Maya Sastges. Zu seinen Ministern ernannte er Jan Günther mit Melike Porkolas und Jan Niklas Lütke mit Nadja Uhlenbroich. Auch die Edelknaben haben neue Represäntanten: Philip Bousch mit den beiden Ministern Justin und Henry vom Dorff.

Vor Beginn der Schießwettbewerbe ging die Anlage kurzerhand kaputt, ein Seil war gerissen. Dank der Hilfe der Feuerwehr konnte aber mit etwas Verzögerung dann doch geschossen werden. Johannes Hamacher barg seinen Königsvogel mit Hilfe von Feuerwehrchef Andreas Kalla und einer Drehleiter höchstpersönlich.

Das Festzelt war wie in den vergangenen Jahren zum Frühschoppen wieder rappelvoll – vor allem im Vorzelt. Zwar wird in Vorst die Kaarster Schützenfestsaison beendet, dennoch freut sich Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus schon jetzt wieder auf das erste Fest des neuen Jahres in Driesch. Nienhaus findet es „schön, dass man hier in Vorst alle anderen Bruderschaften trifft“, wie sie erklärte.

Bevor der Frühschoppen so richtig losging, gab es ein Ständchen für den amtierenden König Reiner Jülich. Die Kita Thüringerstraße und die Schüler der Vorster Grundschule sangen Jülich ein Lied. „Das war wie jedes Jahr sehr schön“, sagte Brudermeister Thomas Schröder.

Mehr von RP ONLINE