1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst ist einen Spaziergang wert

Vom Rathaus ins Alte Dorf : Kaarst ist einen Spaziergang wert

Vom Rathaus an der Kirche vorbei ins Alte Dorf und wieder zurück: Bei einem Spaziergang durch Kaarst gibt es viel zu sehen.

Lange ist man nicht unterwegs, vielleicht eine halbe Stunde hin und die gleiche Zeit wieder zurück, wenn man nicht stehen bleibt und sich das ein oder andere anschaut. Ein Spaziergang in Kaarst vom Rathaus über die Sankt-Martinus-Kirche bis hin zum Alten Dorf hat einiges zu bieten, man muss nur genau hinschauen. Sogar einen Hauch von Köln und Frankreich gibt es zu entdecken. Im Alten Dorf stehen denkmalgeschützte Häuser, die alte Martinus-Kirche und eine Traditions-Gaststätte, die zum Ausruhen und Stärken einlädt.

Der Weg über die geplante „Grüne Achse“, die den Kaarster Norden mit der Regiobahn verbinden und einmal quer durch die Stadt verlaufen soll, ist mit diversen Kunststelen gesäumt, für die bei der Entstehung der neuen Stadtmitte im Jahr 1991 ein Kunstprojekt begann. Entwickelt wurde das Projekt „Zur Mitte hin“ von Künstlerin Martel Wiegand († 2006) und Helmut Blochwitz mit der Installation von Kunstwerken im Außenbereich des Kaarster Rathauses. Im Jahr 2019 wurde die insgesamt 39. Stele eingeweiht, diese wurde von der Bürgerstiftung zum zehnjährigen Geburtstag gespendet. Wieder zurück am Rathaus lädt die „La-Madeleine-Allee“ zu einem Spaziergang ein. Vor allem wenn die Kirschblüten blühen ist diese Allee ein Garant für tolle Fotos. seeg