Elf Neuanmeldungen Neue Edelknaben für Holzbüttgen

Kaarst · In Holzbüttgen marschieren Anfang August mindestens 18 Edelknaben mit. Noch vor knapp drei Monaten stand das Korps vor dem Aus. Wie ist das geschehen?

 Die Edelknaben in Holzbüttgen haben in den vergangenen Wochen massiven Zuwachs bekommen.

Die Edelknaben in Holzbüttgen haben in den vergangenen Wochen massiven Zuwachs bekommen.

Foto: Bruderschaft Holzbüttgen

Vor knapp drei Monaten stand das Edelknabencorps der Holzbüttger Sebastianus-Bruderschaft kurz vor dem Aus, nun blüht es mehr denn je: Beim Schützenfest Anfang August werden mindestens 18 Edelknaben mitmarschieren. Ende April waren es noch sieben gewesen. Der Grund für die zahlreichen Neuanmeldungen waren Aufklärungsgespräche, die Edelknabenführer Markus Steinhauer und Geschäftsführer Stefan Schüpper mit unentschlossenen Eltern führten. „Viele Schützen hatten Probleme damit, ihre Kinder bei den Edelknaben anzumelden. Durch viele Gespräche mit Eltern, deren Söhne noch nicht bei den Edelknaben angemeldet waren, haben wir es geschafft, neue Mitglieder zu finden“, erklärt Steinhauer. Dieser positive Effekt habe sich auf die Schulen und Kindergärten ausgeweitet. „Viele Eltern wussten gar nicht, was im Corps passiert. Die haben wir aufgeklärt, dann wurden die Söhne angemeldet“, so Steinhauer, der „sehr erfreut“ über die positive Entwicklung im Corps der kleinsten Schützen ist: „Ich hoffe, dass die Kinder an Kirmes Spaß haben und auch danach dabei bleiben werden.“ Auch Stefan Schüpper ist froh, dass die Bruderschaft neue Edelknaben gefunden hat. „Ich finde das sehr gut“, sagt er.

Und wer weiß, vielleicht melden sich nach dem Kinderschützenfest am Kirmesfreitag (5. August) spontan noch weitere Jungs, die Kirmes als Edelknabe mitlaufen wollen. Für spontane Anmeldungen ist die Bruderschaft jedenfalls gewappnet. „Die Uniformen sind in der Grundschule gelagert, wir können jederzeit eine rausholen und die Kinder ankleiden“, sagt der Edelknabenführer. Auch Kinder unter sechs Jahren können mitmachen. Einzige Voraussetzung ist, dass sie den Zugweg ohne Begleitung der Eltern absolvieren können. Steinhauer selbst ist seit neun Jahren für die Edelknaben verantwortlich. Im kommenden September gibt er sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen ab. „Es wird Zeit, dass nach neun Jahren frischer Wind reinkommt“, sagt er zudem.

Die Aufgaben übernehmen wird eine Gruppe von Vätern, die Schützenerfahrung haben und im Dorf Holzbüttgen keine Unbekannten sind. „Die bringen vielleicht neue Ideen mit ein“, sagt Steinhauer, der bei eventuellen Fragen oder Problemen als Ansprechpartner für die Edelknaben auch in Zukunft helfen will.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort