Kaarst: Haus auf der Neusser Straße droht einzustürzen – Nachbarschaft wurde evakuiert

Einsatz in Kaarst : Haus droht einzustürzen - Nachbarschaft wurde evakuiert

In Kaarst droht ein leerstehendes Mehrfamilienhaus an der Neusser Straße einzustürzen. Teile der Kellerdecke stürzten ein. Anwohner aus dem Nachbargebäude wurden umquartiert. Am Vormittag findet eine Lagebesprechung statt.

Gegen 22.15 Uhr haben Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Straße laut Feuerwehr ungewöhnliche Geräusche im angrenzendem Nebengebäude bemerkt. In dem Haus werden derzeit umfangreiche Umbau- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. An der Außenwand des Gebäudes wurde ein etwa 7 x 2,5 Meter langer Riss entdeckt. Außerdem stürzte ein Teil der Kellerdecke ein.

Die Feuerwehr zog einen Bausachverständigen hinzu. Das Nachbarhaus wurde evakuiert. Die Bewohner wurden vorerst in einem Schnelleinsatzzelt untergebracht und vom Rettungsdienst betreut. Anschließend wurden sie für die Nacht in einem Hotel untergebracht. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Bewohner der angrenzenden Gebäude seien „gefasst“ gewesen, wie Einsatzleiter Thomas Hermanns die Stimmung am Sonntagabend beschreibt.

Für die Dauer des Einsatzes wurde die Neusser Straße voll gesperrt. Stadtsprecher Peter Böttner bestätigte, dass eine Umleitung eingerichtet sei und die Sperrung im Laufe des Montags wahrscheinlich wieder aufgehoben werde. Im Moment wird die Lage geprüft. Sollten weitere Gebäudeteile einbrechen, würde auch der anliegende Kran betroffen sein. Es gehe nun darum, diesen zu schützen, so Böttner. „Die umliegenden Gebäude sind geräumt, die Bewohner in Hotels untergebracht. Wir können erst im weiteren Verlauf des Vormittags etwas sagen, wenn der Statiker da war“, erklärte Böttner unserer Redaktion.

(seeg/siev)
Mehr von RP ONLINE