1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Gesellschaft Carolus sucht neuen Vorstand

MItgliederversammlung in Kaarst : Gesellschaft Carolus sucht neuen Vorstand

Sie hat eine lange Tradition, doch nun ist die Zukunft der Gesellschaft Carolus mehr als ungewiss. Am 16. September entscheidet sich auf der Mitgliederversammlung, wie es weitergeht.

Zwar kehrt sie mit der Mitgliederversammlung am 16. September in der Tenne der Gaststätte Haus Broicherdorf (Johnen, 18.30 Uhr) nach einer langen Pause zurück, doch wie es weitergeht, steht abgesehen von diesem Termin nicht fest. Was noch völlig offen ist: Ob es gelingt, einen neuen Vorstand zu bilden.

Die Stelle des 1. Vorsitzenden ist bereits seit einiger Zeit vakant, und der Stellvertretende Vorsitzende Leo Erdtmann kandidiert nicht wieder. Matthias Molzberger möchte nicht weiter Kassenwart sein. Alle Bemühungen, Kandidaten aus den Reihen des Traditionsvereins zu finden, sind gescheitert. Das ist die Chance für Quereinsteiger, die die Gesellschaft Carolus mit frischen Ideen in eine gute Zukunft führen.

Leo Erdtmann (71) hat lange nach geeigneten Kandidaten gesucht. Die Neuen könnten der „tollen Gesellschaft mit einer tollen Vergangenheit“ wieder eine Perspektive geben. Die 62 Mitglieder mussten pandemiebedingt in den letzten Monaten auf Veranstaltungen verzichten. Die Karnevalsgesellschaft „5 Aape“ war im Jahr 2018 die letzte, der der Carolus-Ehrenbecher verliehen worden war.

  • Der Vorstand (v.l.): Siegfried Michiels, Michaela
    Engagement in Brüggen : Neuer Vorstand beim Verein „Jedermannhilfe“
  • Im Amt bestätigt (v.l.): Mandy Auer,
    Dhünnsche Jecken tagen  : Tanzgarde unzufrieden mit Vorstand
  • Der Vorstand für das Missionshaus Knechtsteden
    Förderverein Missionshaus Knechtsteden : Fast eine Million Euro gesammelt

Das war ein Eckpfeiler der der Gesellschaft: Persönlichkeiten und Vereine aus Sport, Kultur, Brauchtum, Kirche, Politik und Wirtschaft wurden für ihren Einsatz für die Stadt Kaarst im feierlichen Rahmen geehrt und ihr Wirken gewürdigt. „Das war immer auch eine Veranstaltung zum Netzwerken“, erklärt Erdtmann. Und er erinnert an die Glanzzeiten von Carolus: „Legendär war das Fest 200 Jahre Nordkanal, das im Jahre 2010 mit gut 20.000 Zuschauern gefeiert wurde. Lang, lang ist’s her.“ Nun gelte es, nach vorne zu schauen und Menschen zu finden, die die Gesellschaft in Zukunft aktiv mitgestalten wollen.

Erdtmann könnte sich vorstellen, den Aspekt „Heimat“ künftig in den Vordergrund zu rücken: „Für das Brauchtum gibt es ja die Schützenbruderschaften.“ Zurzeit steht die Idee im Raum, Hinweisschilder an allen Haltepunkten der Regiobahn anzubringen, mit denen auf die einstige Bedeutung des Nordkanals hingewiesen wird. Im Rahmen des Projekts „Euregio“ könnten möglicherweise neue Fördertöpfe geöffnet werden. Das wäre doch schon mal ein Ansatzpunkt für den neu zu wählenden Vorstand. Leo Erdtmann beantwortet Fragen von Interessierten jederzeit gerne; er ist unter der Rufnummer 02131 68 13 9 zu erreichen.