Kaarst: Geschäftsführer der Sportfreunde Vorst hört auf

Rolf Gedack : Geschäftsführer der Sportfreunde Vorst hört auf

Er hat sie alle kennengelernt – den Rückenwind, aber auch die Wellentäler, die ein Verein erlebt. Hoch oben stand er als „1. Offizier" auf der Kommandobrücke der „MS" Sportfreunde Vorst 1945, und steuerte das mittlerweile groß gewordene Schiff durch die Wogen der See.

Doch nun ist Schluss – Rolf Gedack hat auf eigenen Wunsch das Amt des „Geschäftsführer Sport" niedergelegt und scheidet somit per sofort aus dem Vorstand der Sportfreunde Vorst aus.

Vor 14 Jahren übernahm Rolf Gedack die Geschäftsführung des Vereins, nach dem er zuvor schon einige Jahre als Beirat im Vorstand mitgearbeitet hat. Er kennt den Verein wie kaum ein anderer.

Seine Kollegen kennen ihn als einen Mann, auf den Verlass ist, auch wenn er sich gerne im Hintergrund hielt und die „Bühne" anderen überließ. Bei ihm liefen die Fäden zusammen. Eng verbunden mit seinem Namen ist die alljährliche Sportwoche des Vereins. Gedack war dabei Organisator und Ansprechpartner für Lieferanten, Behörden sowie die fleißigen Helfer. Auch als aktiver Spieler machte er eine gute Figur auf der Vorster Asche – bereits 1973 trug er erstmals das Trikot der Sportfreunde. Er hat den Verein geprägt, mitgestaltet und löste zuverlässig die kleinen und großen Probleme der Mitglieder – Gedack ist mit viel Herz und Menschlichkeit ein unverzichtbares Mitglied des Vereins. Künftig tritt er einen großen Schritt zurück, bleibt aber dem Verein als „Helfer" und Fan gerne erhalten.

Für die Vereinsführung beginnt nun die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, der in seine Fußstapfen treten kann.

Mehr von RP ONLINE