1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Fraktion fordert Grasstreifen für Feldwege

Feldwege im Stadtgebiet : Kaarst aktiv/UWG will Wirtschaftswege verbessern

Wer in diesen Tagen über die Felder in Kaarst spaziert, dem können die teilweise großen Pfützen an den Seiten der Wirtschaftswege nicht entgangen sein. Um diese Wege für Fußgänger und Radfahrer wieder attraktiver zu machen, plant die Fraktion Kaarst aktiv/UWG, einen Grasstreifen an den beiden Seiten anzupflanzen.

„Die Wege sind sehr eng, wenn Fußgänger, Fahrradfahrer und Traktoren gleichzeitig darüber fahren. Das Wasser kann nirgendwo hin, die Wege gehen so schneller kaputt“, sagt der Fraktionsvorsitzende Gerhard Schmitz unserer Redaktion. Mit einem ebenerdigen Grasstreifen an den beiden Rändern könnte man zumindest ausweichen, ohne auf den Acker zu treten. „Da müsste man die Landwirte vielleicht mit ins Boot holen“, so Schmitz.

Die Idee ist, dass die Landwirte wenige Zentimeter ihres Grundstücks an die Stadt verpachten. In Holzbüttgen gebe es Wege, auf denen viel Betrieb herrscht und die sich zum Ausprobieren solcher Grasstreifen eignen würden. „Es wird immer nur über die Fahrradwege gesprochen, die in Ordnung gehalten werden müssen. Wir müssen auch an die Wirtschaftswege denken“, sagt er.

Durch Einplanieren der Grünstreifen am Rand könnten die Wasserpfützen verschwinden und die Wege würden nicht mehr so schnell kaputt gehen. „Das ist ein altes Thema. Wir wollen keine neuen Wege bauen, sondern die bestehenden sanieren“, so Schmitz. Gerade jetzt in der Corona-Zeit seien die Feldwege durch Spaziergänger und Fahrradfahrer stark frequentiert.

(seeg)