Kaarst: Fluglärmgegner übergeben Unterschriften an Staatssekretär

Kaarster im Ministerium : Fluglärmgegner übergeben Unterschriften an Staatssekretär

Stellvertretend für die Initiativen gegen Fluglärm in der Region Düsseldorf hat der Koordinator der Aktion, Werner Kindsmüller, jetzt 13.705 Unterschriften an den Staatssekretär im Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen, Hendrik Schulte, übergeben.

Seit Erteilung der Betriebsgenehmigung 2005, so Kindsmüller bei dem Gespräch, habe die Zahl der Flugbewegungen nach 22 Uhr stark zugenommen. Noch extremer seien die Zuwächse in der Zeit nach 23 Uhr. „Bis Ende September verzeichnen wir für dieses Jahr bereits mehr als 2000 Landungen nach 23 Uhr, mehr als im gesamten Vorjahr“, hat der Verein „Kaarster gegen Fluglärm“ ermittelt.

Werner Kindsmüller übergab Hendrik Schulte (r.) die Unterschriften. Foto: Werner Kindsmüller/Kindsmüller

Laut Kindsmüller belegen diese Zahlen, dass die Gespräche von Verkehrsminister Wüst mit den Fluggesellschaften im Juli offenkundig nicht dazu geführt haben, dass die Anzahl der nächtlichen Störungen zurückgegangen ist. „Da gut zureden nichts bringt, wenn ökonomische Interessen im Spiel sind, erwarten die Betroffenen nun, dass das Verkehrsministerium endlich handelt“, sagt der Vorsitzende.

Der Verein „Kaarster gegen Fluglärm“ war Anfang 2014 gegründet worden. Im Mai dieses Jahres luden der Kaarster Verein und weitere Initiativen Verkehrsminister Hendrik Wüst ein, an einer Bürgerversammlung unter dem Motto „Was tut die Politik gegen die Störung der Nachtruhe?“ teilzunehmen. Der Minister sagte jedoch ab.

Mehr von RP ONLINE