1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Fluglärm-Gegner befürchten wieder Zunahme

Verein „Kaarster gegen Fluglärm“ : Der Fluglärm nimmt offenbar wieder zu

Nach zwei Jahren coronabedingter Unterbrechung haben sich die Mitglieder des Vereins „Kaarster gegen Fluglärm“ zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen.

Seit 2019 sind die Flugbewegungen über Kaarst drastisch zurückgegangen. Im vergangenen Jahr betrugen sie nur 36 Prozent des Spitzenjahres 2019. Inzwischen, so zeigen die Zahlen der Initiative, nimmt der Luftverkehr und damit die Lärmbelästigungen wieder zu.

In diesem Jahr, so die Schätzungen, könnten bis zu 80 Prozent der Flugbewegungen vor der Pandemie erreicht werden. „Damit wird auch die Lärmbelastung und insbesondere die Störung der Nachtruhe in Kaarst wieder ein Thema,“ erklärt der wiedergewählte Vorsitzende Werner Kindsmüller. Der Flughafen Düsseldorf sei immer noch der unpünktlichste Flughafen in Deutschland. Zwar gelten seit dem 1. Januar höhere Lärmzuschläge für Nachtflüge, diese verhinderten aber verspätete Landungen nicht, wie die ersten drei Monate des Jahres gezeigt hätten.

Mit einer Genehmigung des bereits 2015 gestellten Antrags auf Erweiterung der Kapazitäten des Flughafens Düsseldorf rechnet die Initiative vor der Landtagswahl im Mai nicht mehr. „Wir setzen auf eine neue Landesregierung, die dann dieses Vorhaben nach sieben Jahren endlich beerdigt,“ so Kindsmüller.

  • Werner Kindsmüller, Sprecher der Initiative „Kaarster
    Ablauf der Einwohnerversammlung im April : Bürgerinitiative kritisiert Verwaltung erneut
  • Thilo Schmid, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung
    „Reiselust ist deutlich zu spüren“ : Flughafen Köln/Bonn erwartet starken Anstieg der Passagierzahlen
  • Die Mobilitätswoche kann unter anderem als
    Kaarster Fraktionen sind gefragt : Ideen für Mobilitätswoche gesucht

Als einen großen Fortschritt sehen die Mitglieder von „Kaarster gegen Fluglärm“ die starke Abnahme der innerdeutschen Flüge an. Insbesondere nach Berlin und München sei die Zahl der Flüge überdurchschnittlich stark gesunken. Die Fluglärminitiative werde sich weiter dafür einsetzen, dass innerdeutsche Flüge gänzlich überflüssig werden, da mit der Bahn gute Alternativen vorhanden seien.

Dem neu gewählten Vorstand gehören an: Werner Kindsmüller (Vorsitzender), Lutz Pollmann und Ulrich Hort (Stellvertreter), Günter Schulte (Schatzmeister) und Siegfried Schmidt-Wiechmann (Schriftführer).