Kaarst: Feuerwehr-Chef Andreas Kalla sorgt sich um Nachwuchs

Andreas Kalla aus Kaarst äußert sich zum Ehrenamt : Mietpreise – Feuerwehr-Chef sorgt sich um Nachwuchs

Andreas Kalla hat sich mit einem emotionalen Facebook-Post zum Tag des Ehrenamtes bei allen seinen Kollegen für den Einsatz bedankt.

„Ich kann gar nicht ausdrücken, wie stolz ich auf meine Truppe bin“, schreibt Kalla, der seit seinem zwölften Lebensjahr Feuerwehrmann aus Leidenschaft ist.

Doch zugleich äußert er Bedenken, wie lange es noch junge Kaarster gibt, die sich für den Dienst bei der Feuerwehr entscheiden. „Kaarst ist ein beliebter Wohnort. Die Mieten und Grundpreise sind auf einem hohen Niveau. Das ist ein Thema, das mir persönlich Sorge bereitet“, schreibt er. Seiner Meinung nach ist es für eine freiwillige Feuerwehr essentiell wichtig, dass es bezahlbaren Wohnraum in der Stadtmitte gibt. „Denn nur, wenn sich junge Menschen in Kaarst Wohnraum leisten können, ist auch eine Weiche für eine zukunftsfähige Feuerwehr gestellt“, schreibt er. Auf Nachfrage erklärt Stadtsprecher Peter Böttner, dass es unabhängig von der Feuerwehr wichtig sei, bezahlbaren Wohnraum für junge Leute anbieten zu können. „Richtig ist, dass der Einsatz unserer freiwilligen Einsatzkräfte nicht hoch genug bewertet werden kann. Sie sind Freiwillige, die bei zunehmender Einsatzdichte immer wieder ihre Kompetenz und ihren Einsatzwillen unter Beweis stellen. Dafür verdient die Feuerwehr den Respekt, die Dankbarkeit und die Würdigung durch alle Bürger“, sagt Böttner.

„Die Frage, wie sich zusätzliche Anreize schaffen lassen, um die Attraktivität des aktiven Wehrdienstes weiter zu steigern, soll unter anderem im neuen Brandschutzbedarfsplan aufgegriffen werden. In dieser konkreten Frage steht die Stadt in einem ständigen Dialog mit der Feuerwehr und ihrer Leitung“, sagt Böttner weiter.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE