1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Else und Josef Schiefer feiern Gnadenhochzeit

Ehepaar Schiefer aus Kaarst : „Ich habe den besten Mann von Vorst geheiratet“

Es ist eine Gnade, auf gemeinsame 70 Ehejahre zurückblicken zu können: Nicht umsonst feiert man diese vielen Jahre als Gnadenhochzeit. Dieses Fest wird am 20. Juni Else und Josef Schiefer zuteil: Auf den Tag vor 70 Jahren, also 1950, gaben sie sich das Ja-Wort, das kirchliche Eheversprechen folgte am 25. Juli in der Vorster Antoniuskapelle.

Das Ehepaar sitzt in der heimischen Küche, dem Elternhaus von Josef Schiefer, erfreut sich augenscheinlich bester Gesundheit und erzählt aus seinem Leben. Else Biewald wurde am 12. Januar 1930 in Breslau geboren, 14 Jahre später aus ihrer Heimat vertrieben und lebte zunächst in Thüringen. Als 16-jährige kam sie nach Vorst – und blieb. Denn schon bald lernte sie den Ur-Vorster Josef Schiefer, geboren am 18. Januar 1928, im Tanzsaal der Wirtschaft Hannen (heute Op de Eck) kennen und lieben. „Er war sehr zurückhaltend. Ich habe ihn zunächst bei seinen Milchtouren begleitet und wurde für seine Schwester gehalten“, sagt Else Schiefer und muss lachen. Denn Josef Schiefer war nach Schule, Militäreinsatz und Gefangenschaft in das Milchgeschäft seines Vaters eingestiegen und brachte mit Pferd und Wagen die Ware zu den Kunden: „Ich hatte sowieso keine Chance, etwas anderes zu machen und musste immer helfen“, sagt Josef Schiefer.

Drei Jahre später heirateten die Schiefers. Von nun an lebten sie gemeinsam mit den Eltern auf dem Hof, betrieben den Milch- und Lebensmittelhandel Else Schiefer spricht übrigens drei Sprachen: „Deutsch, Vorster Platt und ein bisschen von allem anderen“, erklärt sie. Zwei Söhne komplettierten die Familie. 1960 eröffnete Familie Schiefer ein „richtiges“ Geschäft, der feste Kundenstamm blieb und wurde bis 1994 per VW-Bus beliefert. Die Familie stand immer an erster Stelle und für sie hatte das Ehepaar stets ein offenes Ohr: Mittlerweile freuen sich die Schiefers über sechs Enkel und fünf Urenkel, der sechste wird erwartet.

Wie sie 70 Jahre durchgehalten haben? „Wir haben immer gearbeitet und hatten keine Zeit uns zu zanken“, meinen beide – dann sagt Else Schiefer aber mit liebevollem Seitenblick: „Ich habe den besten Mann von Vorst geheiratet“ und Josef Schiefer verrät: „Ich habe einfach das gemacht, was meine Frau gesagt hat!“ Wichtig seien Zusammenhalt und Zufriedenheit – und Freiräume für jeden: Josef liebt das Schützenwesen, war im Vorstand und Jägermajor. Else ging gerne schwimmen. Ihren Ehrentag feiern die Schiefers im engsten Familienkreis.