Kaarster Foto-Treff Die Fotokünstler der VHS

Kaarst · In der Volkshochschule hat sich vor einigen Jahren der Kaarster Foto-Treff gegründet: eine Gruppe von derzeit 14 Hobby-Fotografen, die gemeinsame Exkursionen unternimmt und einmal im Jahr einen Kalender herausbringt.

Kaarst: Das ist die Fotokunst der VHS
16 Bilder

Das ist die Fotokunst der VHS

16 Bilder
Foto: Jörgen Klein

Drei oder vier halbjährige Fotokurse hat Jörgen Klein in der VHS Kaarst-Korschenbroich mitgemacht. Nun ist er selbst Dozent und leitet den Kaarster Foto-Treff. Einmal im Monat kommen die derzeit 14 Mitglieder in den Räumen der VHS zusammen und besprechen die Fotos ihrer jüngsten Exkursion. „Unsere Mitglieder haben früher alle Fotokurse belegt. Vor einigen Jahren haben wir dann den Kaarster Foto-Treff auf die Beine gestellt“, erklärt Klein.

Auch Ausstellungen haben die versierten Hobby-Fotografen bereits gemacht, beispielsweise im Kloster Langwaden. In Zusammenarbeit mit Quartiersmanager Andreas Vollmert und dem Stadtmarketing stattete die Gruppe im vergangenen Jahr Kaarster Einzelhändler mit großformatigen Fotos aus. Zusätzlich lobte das Citymanagement ein Gewinnspiel aus: Jedes Foto war mit Buchstaben versehen, deren richtige Anordnung einen Satz ergaben. Und jedes Jahr wird aus den Bildern der Mitglieder ein Kalender erstellt. Das Motto des Kalenders 2023: „Rhein-Kreis Neuss“. Der Kalender wird allerdings nur einigen Bekannten angeboten, wie Klein erklärt.

Einmal im Monat fährt der Kaarster Foto-Treff auf eine gemeinsame Exkursion. „Wir besuchen Ziele in der Umgebung, beispielsweise die Wuppertaler Schwebebahn oder den Landschaftspark Duisburg“, erklärt Klein. Zuletzt waren wir in Roermond. Alle zwei oder drei Monate geht es etwas weiter weg: „Wir waren auch schon in Lüttich.“ Klein selbst fotografiert schon sehr lange. „Angefangen habe ich mit einer Analog-Kamera“, sagt er. Dann sei das Hobby etwas abgeflacht – bis seine damalige Firma zu Dokumentationszwecken eine Digitalkamera anschaffte. „Da kam der Geschmack zum Fotografieren zurück“, schildert der 65-Jährige. Aber es liege nicht an der Technik, ob das Foto gut wird oder nicht. „Das Foto macht der Fotograf, nicht die Kamera“, sagt Klein und nennt ein Beispiel.

Im Kalender 2023 ist ein Foto vom Kettenkarussell auf der Neusser Kirmes zu sehen, das er mit einem iPhone gemacht hat. „Man muss ein Auge für gute Bilder haben“, sagt er. Eine spezielle Richtung, was er am liebsten fotografiert, habe Klein noch nicht gefunden. „Ich fotografiere alles“, sagt er. Fotos von Menschen seien interessant, aber aufgrund der Datenschutzbestimmungen sei es schwierig, die Fotos so zu machen, wie man sie am Ende auch haben möchte. Einen Tipp, worauf es beim Fotografieren ankommt, hat Klein auch parat. „Der Ausschnitt muss passen, es muss harmonieren. Man sollte sich ein bisschen an den Goldenen Schnitt halten“, sagt er. Heißt: Das Bild sollte nicht genau in der Mitte sein, so Klein: „Man muss sich das Foto lange anschauen können.“

Der Großteil der Mitglieder sind Männer, nur eine Frau ist derzeit beim Kaarster Foto-Treff dabei. Hinzu kommen im Februar, wenn das nächste Halbjahr beginnt, zwei neue Damen. „Es wird interessant, neue Ideen und Eindrücke zu bekommen“, freut sich Klein auf den Zuwachs. Um beim Foto-Treff mitmachen zu können, muss man ein bestimmtes Level erreicht haben. „Anfänger sollten lieber erst einmal einige Kurse machen, ehe sie zu uns kommen“, rät er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort