1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Deutsche Glasfaser baut Netz in Büttgen aus

40-Prozent-Marke erreicht : Glasfaser-Ausbau in Büttgen ist gesichert

Gute Nachrichten für Büttgen: Wie die Deutsche Glasfaser am Montag mitgeteilt hat, ist der Glasfaser-Ausbau in dem Kaarster Stadtteil gesichert.

Mindestens 40 Prozent der Büttgener Haushalte haben demnach einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser geschlossen.

Bürgermeisterin Ursula Baum freut sich über den nächsten Meilenstein im Ausbau der digitalen Infrastruktur: „Für Büttgen ist das ein ganz wichtiges Signal. Die zurückliegenden Wochen und Monate haben gezeigt, welche Bedeutung eine stabile Breitbandversorgung für das Funktionieren von Homeoffice und Distanzunterricht hat. Privathaushalte und die Büttgener Wirtschaft werden von diesem Ausbau profitieren.“ Die Stadt hatte zuletzt mit einem eigenen Film noch einmal für den Ausbau geworben, danach hatten sich weitere Bürger angemeldet.

Bevor der Ausbau beginnt, können sich Kurzentschlossene auch jetzt noch den kostenlosen Hausanschluss sichern. Die Deutsche Glasfaser wird am Freitag, 15. Januar, von 11 bis 19 Uhr und am Samstag, 16. Januar (10 bis 16 Uhr) an der Pampusschule vor Ort sein. Unter Einhaltung aller erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen können sich alle Büttgener noch einmal rund um das Thema Glasfaser beraten lassen.

Die Planungsphase der Tiefbauarbeiten startet anschließend. „Zunächst werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt wird und wie der Tiefbau ablaufen soll“, erläutert der zuständige Projektleiter Murat Durmaz. Der PoP (Point of Presence) ist die Hauptverteilstation des Netzes und ein sichtbares Zeichen des Ausbaus. Anschließend beginnt der Tiefbau. Dabei werden vom PoP die einzelnen Glasfasern bis in das Haus gelegt. Wer bereits einen Vertrag unterzeichnet hat, wird vorab über die einzelnen Schritte informiert und Details des Ausbaus geklärt, so Durmaz.

Die Deutsche Glasfaser plant den Abschluss der Tiefbauarbeiten und die Aktivierung der ersten Anschlüsse für den Spätsommer. Die Stadt Kaarst wird über Breitbandkoordinatorin Britta Bischet den Bürgern weiterhin beratend und vermittelnd zur Verfügung stehen. „Bei Fragen zur Technik, bei Fragen zum Ausbau, auch bei Kritik während der Ausbauphase – wir sind erreichbar“, verspricht Bischet. Infos und Kontaktmöglichkeiten sind über die Homepage der Stadt abrufbar (www.kaarst.de/breitbandausbau).

Die Deutsche Glasfaser hat auch schon den nächsten Stadtteil ins Visier genommen: Holzbüttgen. Stichtag für diesen Ortsteil ist der 25. Januar.

(NGZ)