1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Das wünschen sich Künstler und Gastronomen für 2021

Neujahrsaktion in Kaarst : Das wünschen sich Künstler und Gastronomen für 2021

Das Jahr 2020 war für alle Kaarster ein anstrengendes Jahr. Für den Start in das kommende Jahr 2021 hat sich die Stadt deshalb eine besondere Neujahresaktion überlegt.

Auf den städtischen Social-Media-Kanälen stimmen sechs Gesichter aus fünf verschiedenen Branchen auf das neue Jahr ein und erzählen, was sie sich vom Jahreswechsel erhoffen. Stellvertretend für ihre Branche nehmen Kaarster aus dem Sport, der Kunst, der Gastronomie und der Verwaltung teil. Doch auch zwei Schornsteinfeger kommen zu Wort – denn schließlich bringen diese ja Glück. A

Annika Rentel hat auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Kaarst stellvertretend für alle Sportler Wünsche für das Jahr 2021 geäußert. Foto: Stadt Kaarst

nnika Rentel, Fitnesstrainerin bei der SG Kaarst, kündigt unter anderem an: „2021 geht Corona k.o.“ Auf dem dazugehörigen Foto ist sie in Boxhandschuhen zu sehen. Weiter sagt sie: „Und wir Sportler können endlich wieder trainieren.“ Ingo Knipping, Leiter des Kaarster Ordnungsamtes, kommt stellvertretend für die Verwaltung zu Wort. „Im nächsten Jahr schreiben wir wieder mehr Knöllchen als Quarantäne-Verfügungen“, hofft er. Für die Künstler spricht Sängerin Eva Lange. „Kunst ist ein Grundbedürfnis. Ich wünsche uns, dass wir sie bald wieder genießen können“, sagt sie voller Hoffnung auf Besserung im Jahr 2021 für die  gesamte Kunst- und Comedybranche.

Michael Schreinermacher, Vorsitzender der Immobilien- und Standortgemeinschaft Kaarst-Mitte (ISG) und Inhaber zweier Gastronomie-Betriebe in Kaarst, wünscht sich nur eins: „Es wird Zeit, dass sich die Kaarster wieder an der Theke treffen!“ Und die beiden Schornsteinfeger Martin Haehnel und Matthias Hoersen versprechen: „Ab Neujahr bringen wir Euch wieder Glück.“

Alle Kaarster sind außerdem dazu eingeladen, sich an der Neujahresaktion zu beteiligen. Jeder, der will, kann auf Facebook oder Instagram kommentieren, warum er sich auf das neue Jahr freut und was er sich für 2021 wünscht. „2021 muss besser werden – und Kaarst kann sich bereits jetzt gemeinsam darauf einstimmen“, heißt es seitens der Verwaltung.

(NGZ)