Kaarst: Crash Eagles tragen sich erneut ins Goldene Buch der Stadt ein

Deutscher Meister im Skaterhockey: Crash Eagles erneut im Goldenen Buch

Die Crash Eagles Kaarst haben ihren Titel als Deutscher Meister im Skaterhockey im Dezember erfolgreich verteidigt. Nun durfte sich die Mannschaft zum zweiten Mal in Serie ins Goldene Buch der Stadt Kaarst eintragen.

Und erneut war es eine große Ehre für den einzigen Deutschen Meister im Stadtgebiet.

„Wir waren letztes Jahr auch schon als Deutscher Meister im Rathaus. Es ist immer eine große Ehre und schöne Auszeichnung. Auch, weil sich die Bürgermeisterin Zeit für uns nimmt“, sagt Abteilungsleiter Georg Otten: „Es ist schön, dass die Stadt unsere Leistungen honoriert. Wir freuen uns sehr darüber.“

Worauf Otten besonders stolz ist, ist die Nachwuchsarbeit bei den Crash Eagles. Rund 80 Prozent des letztjährigen Kaders stammen aus der eigenen Jugend, der Verein braucht kaum Spieler von außerhalb. „Die meisten spielen schon von kleinauf bei uns“, so Otten. Anders als in anderen Sportarten funktioniert die Nachwuchsarbeit bei den Crash Eagles vorbildlich. „Ich kenne keinen Verein im Rhein-Kreis, der eine solche Jugendarbeit vorweisen kann“, sagt Otten. Der erneute Meistertitel der U19-Junioren – insgesamt der sechste – bestätigt Ottens Aussagen.

  • Skaterhockey : Skaterhockey: Eagles sind gefordert
  • Skaterhockey : Skaterhockey: Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel
  • Skaterhockey : Skaterhockey: Eagles empfangen Kölner Rheinos

Ab März gilt die Konzentration aber wieder der neuen Saison. Im Kader gibt es nur eine Änderung, Johannes Matzken schließt sich den Adlern an. Die größte Veränderung gibt es im Trainerteam. Markus Petau und Bastian Dietrich lösen Otten und Volker Evertz ab und stehen ab 2019 an der Bande. Das Ziel der Adler für die kommende Spielzeit ist trotzdem klar. „Wenn man als deutscher Meister in eine neue Saison startet, wäre es nicht realistisch zu sagen, dass man jetzt Siebter werden will. Natürlich werden wir alles versuchen, um den Titel zu verteidigen, das ist doch klar“, sagt Otten. Die Adler sind auch in der kommenden Saison wieder Mitfavorit auf die Meisterschaft.

Im vergangenen Dezember sicherten sich die Crash Eagles den Titel in einer dramatischen Finalserie gegen die Rheinos Köln. Nach einer Niederlage im ersten Spiel gewannen die Kaarster die beiden weiteren und holten durch ein 9:6 in Köln zum vierten Mal den Meisterpokal.

Mehr von RP ONLINE