Kaarst: Chillen, spielen und basteln in der Zeltstadt in Vorst

Ferienprogramm in Vorst : Chillen, spielen und basteln in der Zeltstadt

Über 50 Kinder und Jugendliche genießen eine Woche mit einem attraktivem Programm.

Vorst Das Malefiz-Spiel ist halb fertig aufgemalt, daneben trocknen Spielfiguren aus Fimo. Aber dann ist erst einmal das Kartenspiel „Werwolf“ angesagt: „Das wird am liebsten in jeder freien Minute gespielt“, sagt Martin Schlüter und lacht. Der Diplom-Pädagoge leitet zum 16. Mal die Zeltstadt U 16 für 11- bis 15 jährige Kinder und Jugendliche auf dem Gelände des Georg-Büchner-Gymnasiums in Vorst.

Am 14. August fanden sich 50 Dauerteilnehmer für eine Woche ein, fünf bis zehn Tagesgäste kommen spontan dazu. Gemeinsam mit 25 Ehrenamtlern der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Holzbüttgen hat Martin Schlüter wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt: Es locken Kreativ-Märkte mit Bauen eines Insektenhotels, eine Schmuckwerkstatt oder Häkeln und sportliche Aktivitäten wie Badminton, Bogenschießen, Ballspiele und Nachtcache, eine Art gelenkter Schnitzeljagd. Hinzu kommen ein Motto-Tag und ein Ausflug. Abends wird es am Lagerfeuer gemütlich – und Special Guest Janina El Arguioui, DSDS-Finalistin von 2018, schaut auch vorbei.

Beim Betreten des Platzes fällt sofort die angenehme Stimmung auf. Leise Musik untermalt die lockere Atmosphäre mit bunten Schlafzelten, einem zum Büro umfunktionierten Bauwagen und großen Zelten für Gemeinschaftsaktivitäten. Während viele Teilnehmer das Schwimmangebot in der Willicher Bütt nutzen, lümmeln andere ganz entspannt im Bistro-Zelt herum, in dem es Snacks und Getränke gibt. Emma (14), Lucy (15) und Victoria (13) lesen und unterhalten sich. Alle sind Zeltstadt-erfahren: „Die Workshops machen viel Spaß und das Programm ist sehr abwechslungsreich“, erzählen sie. Das Bogenschießen war toll und überhaupt sei es wie im „richtigen“ Urlaub, da man auch mal alleine sein könne und nicht ständig betreut werde.

Ihre Eltern sehen sie eine Woche lang nicht, was ihnen allerdings nichts ausmacht. Sie loben die leckeren Mahlzeiten – dafür sorgt im Kochzelt ein vierköpfiges Team aus Alpen, das seit 20 Jahren ehrenamtlich für die Verköstigung tätig ist. Markus Braun ist von Anfang an dabei. „Heute gibt es Spinat, Bandnudeln und Fisch“, sagt er. Nebenan spielt die 18-jährige Paula, Mitglied der KJG Holzbüttgen, mit einigen Jugendlichen Basketball und ist zum dritten Mal als Betreuerin dabei. Das macht ihr große Freude, denn das Verhältnis zwischen Teilnehmern und Teamern sei gut. Träger der Zeltstadt sind der katholische Kirchengemeindeverband Kaarst-Büttgen und die KJG Holzbüttgen. Es gibt aktuell spirituelle Impulse, berichtet Schlüter. Auf Dauer solle der Glaube aber wieder eine größere Rolle spielen.

Mehr von RP ONLINE