Kaarst: CDU fordert schnellere Sanierung der Schultoiletten

Kaarster Schulen : CDU fordert schnellere Toilettensanierung

Der Betriebsausschuss hat entschieden, die Schultoiletten nicht vor den Osterferien 2020 zu sanieren. Das stößt bei der CDU auf Unverständnis.

„Es ist für uns absolut nicht nachvollziehbar, dass die Stadt nicht in der Lage sein soll, in über anderthalb Jahren drei kleine Sanierungen, die lediglich darin bestehen, eine Beschichtung aufzubringen, durchzuführen. Die Verwaltung wird daher nochmals nachdrücklich aufgefordert, Lösungen dafür zu präsentieren, wie sichergestellt werden kann, dass die Beschichtungen in den Herbstferien 2019 aufgebracht werden können“, fordert der Vorsitzende des Schulausschusses, Marcel Finger.

Die CDU will das Epoxidharz-Verfahren, dass an der Gesamtschule Büttgen erfolgreich angewendet wurde, auch an der Grundschule Stakerseite, der Matthias-Claudius-Schule sowie dem Georg-Büchner-Gymnasium zum Einsatz bringen. Und zwar eigentlich in den Herbstferien 2019. Die Verwaltung plädierte jedoch dafür, die Maßnahmen erst ab den Osterfeien 2020 umzusetzen und mit Stellenvakanzen sowie dem Kabarettbetrieb im GBG argumentiert. Die übrigen Fraktionen hatten sich dem angeschlossen. „Es ist erstaunlich, dass sich einige Fraktionen, die sich im Vorfeld für unseren Antrag ausgesprochen haben, im Ausschuss dagegen gestimmt haben“, kritisiert der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Kotzian. Irritiert ist die CDU darüber auch deshalb, weil sie die Argumente der Verwaltung nicht für stichhaltig hält. „Die Verwaltung argumentiert damit, dass die Sanierung wegen des Kabarettbetriebes nicht in den Herbstferien stattfinden könne. In diesem Zeitraum sind jedoch laut Programmheft keine Veranstaltungen geplant“, erläutert Kotzian.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE