1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: CDU entwickelt Gutschein-Shop als Unterstützung für lokale Unternehmen

Initiative der Kaarster CDU : Gutschein-Shop soll lokalen Unternehmen helfen

Die CDU ergreift eine weitere Initiative zur Unterstützung der örtlichen Wirtschaft in der Corona-Krise. Die Christdemokraten haben eine Plattform entwickelt, auf der Gutscheine von Kaarster Gastronomen und Einzelhändlern erworben werden können.

„Einzelhandel und Gastronomie machen das Leben in unseren Ortsteilen aus und müssen daher auch nach der Krise noch existieren. Sie sind aber aktuell vielfach in großer Not. Als einen weiteren Baustein der Unterstützung haben wir einen ganz einfachen Gutschein-Shop entwickelt, in dem jetzt Gutscheine der Lieblingsländen und –restaurants erworben und diese dann nach der Krise eingelöst werden können“, erläutert der CDU-Bürgermeisterkandidat Lars Christoph. Durch diese Initiative möchte die Union zum einen den Fokus auf die vielfältigen Angebote vor Ort lenken und einen Beitrag zur Kundenbindung leisten, zum anderen aber auch eine Möglichkeit bieten, wie die Kaarster die Liquiditätssituation der Unternehmen vor Ort mit verbessern können. „Wir haben die Initiative unter den Slogan „Heimat Helfer – vom Ich zum Wir“ gestellt. Denn gerade in diesen schwierigen Zeiten ist Solidarität unheimlich wichtig. Bereits mit einem kleinen Gutscheinbetrag – etwa als Ostergeschenk – kann man helfen, unsere Heimat auch für die Zukunft attraktiv zu halten“, erläutert Christoph.

Passend dazu findet ist der Gutschein-Shop unter der Internetadresse www.heimat-helfer.de zu finden. Die Aktion soll Optimismus in schwierigen Zeiten vermitteln. Verdeutliche werden soll das durch den Slogan, der auf der Startseite steht: „Gemeinsam werden wir die Krise überwinden, wenn Kaarst zusammenhält. Unterstützt unsere lokalen Unternehmen - werdet auch Ihr Heimat Helfer“.

Kaarster Unternehmen können sich registrieren und werden dann in den Shop aufgenommen. Die Kunden können von ihrem Lieblingsladen oder –restaurant einen Gutschein unmittelbar erwerben. „Wir haben alles so angelegt, dass es für Kunden wie auch Unternehmen extrem bedienungsfreundlich und zugleich sicher ist“, erklärt Richard Streck, Vorstandsmitglied der Kaarster CDU, der den Shop entwickelt, konzeptioniert und technisch umgesetzt hat. „Unser Shop unterstützt alle gängigen Bezahlmethoden, die Kunden bekommen unmittelbar nach Abschluss des Bestellvorgangs eine Bestätigungsmail und dann innerhalb von 24 Stunden den Gutschein zugesandt. Dieser ist zweifach gegen Fälschungen abgesichert“, erläutert Streck wichtige Parameter der Abwicklung. „Die Unternehmen erhalten einmal pro Woche die erzielten Umsätze ausgezahlt – selbstverständlich ohne irgendwelche Abzüge oder Gebühren“, ergänzt Lars Christoph. Um auf die teilnehmenden Unternehmen aufmerksam zu machen, hat die Union zudem eine Facebook-Seite eingerichtet, über die künftig Informationen zu der Aktion verbreitet werden. Seit dem Wochenende wurden vom „Haus der Geschenke Busch“ aus Büttgen Gutscheine im Gesamtwert von 200 Euro gekauft. Insgesamt ist der Shop in anderthalb Tagen bereits auf 15 teilnehmende Geschäfte gewachsen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Initiative so gut angenommen wird. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass Kaarst in der Krise eng zusammensteht und die Bereitschaft zur solidarischen Unterstützung riesig groß ist. Das ist toll zu sehen und gibt Mut für die noch anstehenden Herausforderungen“, erklärt Lars Christoph.

Eines der ersten Unternehmen, das sich zur Teilnahme an dem Gutschein-Shop entschlossen hat, ist das Eiscafé La Rosa aus Büttgen. „Wir finden es toll, dass es in unserer Stadt derartige Initiativen gibt, durch die wir in dieser schwierigen Zeit Unterstützung erhalten. Wir freuen uns sehr darauf, wenn wir wieder in vollem Umfang für unsere Kunden da sein können und diese dann für die erworbenen Gutscheine leckere Eisbecher erhalten“, erklärt der Inhaber des Eiscafés, Yusuf Erdogan. Der Gutschein-Shop ist bereits die zweite gute Nachricht für das Eiscafé in der zurückliegenden Woche. Am Mittwoch konnte endlich ein Fensterverkauf aufgenommen werden, der in der Woche zuvor noch untersagt worden war – allerdings unter strenger Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen. „Wir freuen uns über zahlreiche Besucher bei den kommenden frühlingshaften Temperaturen. Aber bitte: halten Sie Abstand und beachten Sie die Regeln“, betont Yusuf Erdogan.

(NGZ)