1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Camilla Altvater ist neue Präsidentin der Soroptimistinnen

Monatliche Spende der Kaarster Soroptimistinnen : Neue SI-Präsidentin Altvater würdigt die „Tuppis“

Auf dem Tuppenhof haben die Kaarster Soroptimistinnen ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Camilla Altvater wurde zur neuen Präsidentin gewählt und überreichte dem Tuppenhof-Geschäftsführer die monatliche Spende.

Im Jahr 2021 feiert Soroptimist International den 100. Geburtstag, gleichzeitig feiern die Kaarster Soroptimistinnen ihr 15-jähriges Bestehen. Der SI-Club Kaarst hat sich am 24. September, weltweit zentrales Datum für die Würdigung des Bestehens der Soroptimistinnen, zu seiner Mitgliederversammlung auf dem Tuppenhof in Vorst getroffen. Dort wurde eine neue Präsidentin gewählt: Camilla Altvater tritt in die Fußstapfen von Marlies Kallen.

Seit Januar spendet der SI-Club Kaarst jeden Monat den symbolischen Betrag von 100 Euro an einen Kaarster Verein oder eine Institution, um ein Zeichen für ehrenamtliches Engagement zu setzen. Während der Mitgliederversammlung überreichten Kallen und ihre Nachfolgerin Altvater die September-Spende an Jürgen Rau, Geschäftsführer des Tuppenhofs.

Sie würdigten damit das ehrenamtliche Engagement vieler „Tuppis“ auf dem 300 Jahre alten Hof, die mit ihrer Arbeit eine einzigartige Begegnungsstätte geschaffen haben und unterhalten. Das Museum, die Gartenanlagen und viele Veranstaltungen würden das kulturelle Leben von Kaarst bereichern, begründet der SI-Club Kaarst.

  • Marlies Kallen (l.) mit Susanne Grüters
    100-jähriges Vereinsjubiläum : SI-Club Kaarst würdigt Team von „Paul kocht“
  • Kultur in Kaarst : Pop-Up-Kino auf dem Tuppenhof
  • Ein Kaarster muss sich in der
    Anklage wegen fahrlässiger Tötung : Kaarster Lkw-Fahrer vor Gericht

Derzeit planen die Kaarster Soroptimistinnen die Aktionstage rund um die Orange Days – Aktionstage gegen Gewalt gegen Frauen. Dafür werden die Soroptimistinnen wie in den vergangenen Jahren auch vom 25. November bis 10. Dezember Präsenz vor Ort und im Netz zeigen und für die Umsetzung der Istanbul-Konvention werben.

(NGZ)