Kaarst: Bauarbeiten für 35 zusätzliche OGS-Plätze

Sanierungsmaßnahmen : Claudius-Grundschule wird aufpoliert

Auch während der Sommerferien wird an der Grünstraße 8 mächtig geschuftet.

Von wegen wie ausgestorben wirkendes Schulgebäude: Davon ist während der Sommerferien in der Matthias-Claudius-Grundschule an der Grünstraße nichts zu spüren. Umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten und die Ferienbetreuung im Offenen Ganztag (OGS) sorgen für einen latenten Geräuschpegel.

Seit Juni läuft der Komplettumbau der ehemaligen Hausmeisterwohnung samt Entkernung und Demontage diverser Anlagen. So entstehen 35 OGS-Plätze – zusätzlich zu den bereits 144 bestehenden und den 55 der „verlässlichen Betreuung“. Zuvor stand die Wohnung anderthalb Jahre leer. „Früher bestand für Hausmeister eine Residenzpflicht, die heute wegfällt.

Das Schulamt suchte wegen des ständig wachsenden Bedarfs neue Betreuungsmöglichkeiten – nach einer baurechtlichen Prüfung und der Bereitstellung öffentlicher Gelder konnten die Arbeiten beginnen“, erklärt Beate Urfell von der städtischen Gebäudewirtschaft. Hinzu kommen die Malerarbeiten in neun Klassenräumen – sie erstrahlen nun im von der Schulleitung ausgewählten Farbton „Apricot“. Und die Flure sind inzwischen hellgrün – „Tanne“ heißt die Nuance exakt.

Die Umbau- und Malerarbeiten schlagen mit 65.000 Euro zu Buche. „Für die jährliche Grundreinigung müssen die Klassen sowieso ausgeräumt werden. Das ist bei einer Montessori-Schule viel Material – da bietet es sich an, auch alles anzustreichen“, ergänzt Urfells Kollegin Susanne Schwarz. Davon zeugen die komplett zugestellten Gänge, in denen sich Kartons, Möbel und Zimmertüren ein chaotisches Stelldichein geben.

In den Klassenräumen zieht die Reinigungsmaschine ihre Bahnen. „Die Bodenbeschichtung wird abgetragen und das Ganze neu versiegelt“, erläutert Fachmann Michael Tollhausen. Gearbeitet werde mit einem neutralen Reiniger ohne Geruchsbelästigung.

Wegen der aktuellen hohen Wärmebelastung sind die Arbeiter schon seit 6 Uhr aktiv. Und viel trinken lautet die Devise. Nebenan streicht Maler Jürgen Pradel mit stoischer Miene und in liegender Haltung die Fußleisten. „Die Farbe trocknet nicht schneller als sonst – dazu ist es zu warm“, erläutert er dem erstaunten Besucher.

Ruhender Pol, Ansprechpartner und Helfer im momentanen Chaos: Hausmeister Heinz-Peter Pflipsen. Der 60-Jährige ist seit zweieinhalb Jahren als Hausmeister tätig. „Ich habe vor dem Ausräumen der Klassen Fotos gemacht, damit alles wieder entsprechend eingeräumt werden kann“, sagt er und lächelt entspannt. Derzeit vertritt er auch seinen Kollegen Stefan Noack von der katholischen Grundschule. „Aber dort läuft alles rund“, berichtet er.

Mehr von RP ONLINE