Kaarst: Ausstellung in der Rathausgalerie

Freizeitkünstler zeigen Werke in Kaarst : Ausstellungseröffnung in der Rathausgalerie

Freizeitkünstler zeigen ihre Werke bis zum 16. September. Bei der Ausstellung gibt es viel zu entdecken.

18 Freizeitkünstler sowie eine Reihe von Schülerinnen der Keramikkünstlerin Iris Bolz stellen noch bis zum 16. September in der Rathausgalerie ihre zum Teil sehr beachtlichen Werke aus. Der Kulturausschuss-Vorsitzende Wolfgang Reuter eröffnete am Samstagvormittag die Ausstellung. Er hob die hohe Qualität hervor – und dass es diese alle 24 Monate stattfindende Ausstellung bereits seit mehr als 25 Jahren gebe.

Es gibt viel zu entdecken. Zu den Exponaten, die sofort ins Auge fallen, gehören die Großformate von Noah El Hachem. Seine großformatige Malerei ist sehr reduziert – auf einem Bild ist lediglich ein Radiowecker zu sehen. Susanne Koerper, die sich bei der Korschenbroicher Künstlerin Marina Löhrwald hat ausbilden lassen, zeigt sehr gelungene Strandimpressionen. Gerda Hadey zeigt Pastelle, auf denen unter anderem eine junge Katze beziehungsweise ein „zufriedenes Entchen“ zu sehen sind.

Abstrakte Malerei mag zwar nicht die Domäne von Hobbykünstlern sein, sie ist jetzt in der Rathausgalerie aber auch vertreten. Erika Jäger zeigt Natur pur, so als habe sie Angst, dass es sie morgen nicht mehr gibt. Flora, Fauna und Farben ergeben paradiesische Bilder. Chantal Dresen ist mit ihren 15 Jahren die jüngste Teilnehmerin; sie ist bereits vor zwei Jahren dabei gewesen. Damals hatte sie ihre Fotos noch mit dem Handy aufgenommen, mittlerweile ist sie professioneller ausgerüstet. Die Kaarster Fotografin Gerlind Engelskirchen hatte sie auf den Geschmack gebracht. Die 15-Jährige zeigt vor allem Makroaufnahmen, überwiegend von Tieren. Jochen Steinbach ist viel in der Welt herumgekommen und er hatte offenbar fast immer seine Fotoausrüstung dabei. Die buntbemalte Mauer in Berlin steht in Kontrast zur Tristesse in Belfast. Auf einem Foto sind er und seine Frau auf dem indischen Holi-Fest zu sehen – diese Aufnahme hat ein anonymer Inder gemacht. Die Gesichter und die Kleidung der Kaarster sind mit Farben verschmiert – ihr Beitrag zum Holi-Fest, um böse Geister zu vertreiben. Anette Keitel gehört zu den Schülerinnen von Iris Bolz. Sie schuf einen Eisbären, dem es beim Rakku-Brand ganz schön heiß geworden sein dürfte. Sigrid Breuer ist mit einem Windlicht in Tropfenform vertreten in einer durchaus sehenswerten Ausstellung.

(barni)
Mehr von RP ONLINE