1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Außer-Haus-Verkauf sorgt für Vermüllung der Innenstadt

Probleme in Kaarst : Außer-Haus-Verkauf sorgt für Vermüllung der Innenstadt

Wer in den vergangenen Tagen einen Spaziergang durch den Stadtpark und das Maubiszentrum gemacht hat, dem muss etwas aufgefallen sein: die immensen Müllberge, die überall verstreut herumlagen.

Pizzakartons, McDonalds-Überreste und vor allem rotes Verpackungsmaterial einer Eisdiele inklusive Becher. Hinzu kommen leere Plastik-Bierflaschen, Chipstüten oder Verpackungen von anderen Süßigkeiten. Es sah teilweise so aus, als hätte jemand in der Innenstadt Party gemacht. Die Mülleimer quollen über, der Wind wehte alles kreuz und quer durch die Stadt. Mittlerweile sind die Müllberge geschrumpft, die Stadt hat die Probleme erkannt und gehandelt.

Auf Facebook wurden die Anhäufung des Mülls in der Innenstadt thematisiert. Das eine Lager ist der Meinung, die Eisdiele sei für die Müllberge verantwortlich und solle doch gefälligst die Mülleimer leeren, die andere Fraktion machte der Stadt Vorwürfe, es gebe zu wenig Mülleimer rund um das Rathaus. „Zunächst ist jeder Bürger für seinen Müll selbst verantwortlich. Wenn ein Mülleimer bereits überfüllt ist, kann dies keine Einladung sein, seinen Eisbecher oder Pizzakarton einfach fallen zu lassen“, erklärt Stadtsprecher Peter Böttner auf Anfrage unserer Redaktion. Das Entsorgungsunternehmen, der Bauhof und die Kreiswerke haben in den verschiedenen Bereichen im Kaarster Stadtgebiet die Situation bereinigt. „Unabhängig davon ist klar, dass insbesondere im Umfeld von gastronomischen Betrieben derzeit verstärkt Verpackungsmüll anfällt. Die Stadt hat deshalb in Abstimmung mit den Entsorgungsunternehmen eine häufigere Leerung der Abfallbehältnisse vereinbart“, so Böttner weiter.