1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Arbeitskreis Heimatkunde veröffentlicht neues Heft

Arbeitskreis „Heimatkunde“ : 200 Jahre evangelische Kirche Büttgen in einem Heft

Der Arbeitskreis „Heimatkunde“ der St. Sebastianus Schützenbruderschaft hat das Heft 38 veröffentlicht und erzählt darin die Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde in Büttgen. Autor ist der ehemalige Presbyter Ortwin Leitzke.

Die neue Schriftenreihe, die am Pfingstwochenende vorgestellt wurde, greift die ersten Anfänge evangelischen Lebens im katholischen geprägten Rheinland auf und spannt einen Bogen bis zur heutigen Situation des evangelischen Christentums am linken Niederrhein. Mit großer Akribie und zahlreichen Detail-Informationen zeichnet Leitzke auf 75 Seiten das Wachsen der evangelischen Kirchengemeinden im Landkreis Neuss und deren organisatorischen Aufbau nach. Dabei stehen vor allem die Errichtung der Auferstehungskirche in Kaarst 1963, der Lukaskirche in Holzbüttgen 1966 und der Büttgener Johanneskirche 1955 bis 1980 an der Sebastianusstraße und seit 1980 nach dem Neubau an der Novesiastraße/Kölner Straße im Mittelpunkt. Ausführliche Beschreibungen der ausgestalteten Kirche und das vielfältige evangelische Gemeindeleben sowie Beispiele für die nahtlose Integration der evangelischen Mitbürger in das öffentliche Leben runden das Heft ab. Zum Preis von sechs Euro ist das Heft 38 in den Kaarster Büchereien und Buchhandlungen, über die Büttgener St. Sebastianus-Schützenbruderschaft (02131 95 85 90) und Ortwin Leitzke (02131 51 47 94) erhältlich.

(NGZ)