Antrag beim Rhein-Kreis Amprion will Konverter in Osterath bauen

Kaarst · Der Netzbetreiber hat am Freitag einen Antrag an den Rhein-Kreis gestellt. Kritik hagelt es von den Konverter-Gegnern und aus der Politik.

 Auf dieser Fläche will die Firma Amprion den Doppelkonverter bauen. Einen entsprechenden Antrag hat das Unternehmen am Freitag beim Rhein-Kreis eingereicht.

Auf dieser Fläche will die Firma Amprion den Doppelkonverter bauen. Einen entsprechenden Antrag hat das Unternehmen am Freitag beim Rhein-Kreis eingereicht.

Foto: Miller

Diese Nachricht kam aus dem Nichts. Die Firma Amprion hat am Freitag beim Rhein-Kreis Neuss den Bau des umstrittenen Doppelkonverters nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz in Osterath beantragt. Der Rhein-Kreis ist damit – anders als bisher – die zuständige Genehmigungsbehörde. „Das kam für mich zum jetzigen Zeitpunkt überraschend“, gab Petrauschke im Gespräch mit unserer Redaktion zu: „Dass die Möglichkeit besteht, den Antrag auf diesem Weg einzureichen, war immer bekannt. Wir werden den Antrag jetzt genau prüfen. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, müssen wir dem Antrag stattgeben“, so Petrauschke weiter.