Kaarst: Abschied nach genau 50 Jahren Dienstzeit

Hans-Peter Weiland : Abschied nach genau 50 Jahren Dienstzeit

Der in Kaarst lebende Geschäftsleiter des Sozialgerichts Düsseldorf hat am Mittwoch, 1. August, seinen letzten Arbeitstag.

(NGZ) Hans-Peter Weiland, der Geschäftsleiter des Sozialgerichts Düsseldorf, begeht am Mittwoch (1. August) sein 50-jähriges Dienstjubiläum. „Das ist schon etwas ganz Besonderes“, so der Präsident des Sozialgerichts Düsseldorf Peter F. Brückner.

Ein bisschen Wehmut ist mit diesem Ereignis aber schon verbunden, da der Tag des Dienstjubiläums auch der letzte Arbeitstag des im März 1953 geborenen langjährigen Geschäftsleiters aus Kaarst sein wird. „Mir hat die Arbeit immer Spaß gemacht“, betont Weiland.

Seine Hilfsbereitschaft und Kollegialität kamen unter anderem auch darin zum Ausdruck, dass er sich im Alltagsgeschäft der Rechtsantragstelle mit einbrachte, wenn „Not am Mann war“. Bei personellen Engpässen hat er sich nicht davor gescheut, selbst wieder Klagen und Anträge von Rechtsuchenden aufzunehmen und so die Mitarbeiter tatkräftig zu unterstützen.

Der Regierungsrat Weiland begann am 1. August 1968 seine Ausbildung bei der Landesversicherungsanstalt (LVA) Rheinprovinz und war zunächst nach seiner Inspektorenprüfung bis 1979 in der Rentenabteilung der LVA tätig. Im Herbst 1979 wurde er an das Sozialgericht Düsseldorf abgeordnet und im Dezember desselben Jahres schließlich dorthin versetzt.

Nach einer Abordnung an das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen im Sommer 1985 ist er ununterbrochen seit Oktober 1986 beim Sozialgericht Düsseldorf beschäftigt und seit dem Umzug der Dienststelle an den heutigen Standort am Bertha-von-Suttner-Platz auch im selben Gebäude. „Die Einführung der Computer in den 80er Jahren war eine besondere Herausforderung, so wie es aktuell gerade die Umstellung auf die elektronische Akte ist“, erinnert sich Hans-Peter Weiland, der seit Februar 1991 Geschäftsleiter des zweitgrößten nordrhein-westfälischen Sozialgerichts ist.

Hans-Peter Weiland ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter. Langeweile werde im Ruhestand wohl nicht aufkommen, sagt Weiland. Er möchte sich verstärkt seinen Hobbys widmen, dem größeren Garten, dem Fotografieren und dem Singen.

Denn bereits seit 1991 ist er Mitglied im Chor der Stadt Kaarst, seinem Wohnort, und singt dort große Messen und Oratorien. Derzeit widmen sich die Proben Beethovens „Missa Solemnis“.

Mehr von RP ONLINE