Johanneskirche in Büttgen: 43.000 Euro für Kunst-Fenster

Johanneskirche in Büttgen: 43.000 Euro für Kunst-Fenster

Die neuen Fenster in der Johanneskirche werden mit einem Gottesdienst eingeweiht.

Bereits im Dezember sind sie eingebaut worden, Ende Januar werden sie nun offiziell und feierlich gesegnet: die neuen Kunst-Fenster in der Johanneskirche in Büttgen.

Nach Angaben von Ortwin Leitzke, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des evangelischen Lebens in der Stadt Kaarst, haben die Fenster rund 43.000 Euro gekostet. Nur durch Spenden ist das Geld zusammengekommen. „Wir haben vier Jahre lang darum gekämpft, jetzt haben wir es endlich geschafft“, sagt Leitzke. Es habe zuerst Diskussionen um die Motive der Fenster mit dem Künstler Burkhard Siemsen gegeben, das Ergebnis findet Leitzke nun „sehr gelungen“. Nicht nur die Farben gefallen ihm, sondern auch die Botschaft, die durch die Fenster weitergegeben wird. „Die Kirchenbesucher werden an die Allmacht Gottes erinnert, und die Passanten, die an den Fenstern vorbeigehen, können sich an die Wurzeln der christlichen Kultur erinnern. Sie sind eine Auslegung der christlichen Offenbarung“, schwärmt Leitzke.

  • Büttgen : Neue Fenster für die Johanneskirche

Doch günstig waren die Fenster nicht. Das Geld wurde von mehreren Spendern gesammelt. Den größten Anteil übernahm der Förderverein selbst vor dem Kirchenvorstand und Michael Schneider, der in der Landesregierung arbeitet. Auch das Orgelkaffee, bei dem einmal in der Woche Kaffee und Kuchen verkauft wird, hat einiges gesammelt. Nicht zuletzt trug auch die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft mit den Einnahmen eines Oktoberfestes zum Gelingen des Projektes bei. Auch bei den vielen Privatpersonen aus der Gemeinde bedankt sich Leitzke. „Es gab viele Menschen, die zwischen 100 und 3000 Euro gespendet haben, manche auch mehr als einmal“, sagt er. Der Glasmaler Oidtmann aus Linnich (NRW), welche die Fenster eingebaut hat, dankte Leitzke. „Die haben gute Arbeit geleistet“, sagt er. Das Unternehmen ist die älteste Glasmalerei Deutschlands und hat sich auch international durch ihre vielen sakralen Arbeiten einen Namen gemacht.

Am 27. Januar ab 11 Uhr werden die Fenster mit einem Gottesdienst feierlich eingeweiht.

Mehr von RP ONLINE