1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Holzbüttgen: Königspaar in letzter Minute

Kaarst : Holzbüttgen: Königspaar in letzter Minute

Er hat die Holzbüttgener Schützen ein wenig zittern lassen und sie im letzten Moment von der drohenden Schmach bewahrt, ein Jubiläumsschützenfest ohne Schützenkönig feiern zu müssen. Erst im Juni entschied sich Gerhard I. Schmitz, der im Dezember 60 Jahre alt wird, auf den Königsvogel zu schießen.

Schmitz lebt in Kaarst und marschiert seit Jahren auch in Holzbüttgen als Schütze bei "Jung Hubertus" mit. Der Kontakt war einst durch die Landjugend zustande gekommen.

Der Inhaber der Baumschule Schmitz hat bereits einmal versucht, in Kaarst den Königsvogel von der Stange zu holen.

Damals hatte Konrad Wilms das Rennen gemacht. Für das lange Warten hat Gerhard Schmitz die Holzbüttgener Schützen entschädigt, indem er es vor kurzem zum Bezirksschützenkönig gebracht hat. Im kommenden Jahr wird der neue Bezirkskönig deshalb in Holzbüttgen ermittelt.

Lange überreden musste Schmitz seine Ehefrau Hedi nicht — kein Wunder, stammt die doch aus einer alten Kaarster Schützenfamilie. Ihr mittlerweile verstorbener Vater Ferdi Baumeister war ein Schützenkönig, der etwas ganz Außergewöhnliches geschafft hat:

Der sechsköpfige Hofstaat bestand damals ausschließlich aus seinen Töchtern. Damit kann das Königspaar jetzt nicht dienen — Hedi und Gerhard Schmitz haben drei Söhne und eine Tochter, die alle im elterlichen Betrieb arbeiten.

Auf der Suche nach zwei Ministerpaaren wurden Gerhard und Hedi Schmitz schnell fündig: Johannes Schmitz ist der Ehemann von Maria, der Schwester des Königs. Und mit dem Ministerpaar Wilfried und Nicola Bank ist das Königspaar schon lange befreundet.

(NGZ)