1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Historiker berichtet über 600 Jahre Polizei

Kaarst : Historiker berichtet über 600 Jahre Polizei

Wenn es um die Geschichte der Region rund um Kaarst geht, weiß kaum jemand besser Bescheid als Reinhold Mohr. Nach dem traditionellen Sauerkrautessen im Tuppenhof verriet der Historiker jetzt Einzelheiten über das Polizeiwesen am Niederrhein – und zwar vor, während und nach der Französischen Revolution. Die Zeit von 1500 bis 1794 beleuchtete Mohr am Beispiel der Stadt Neuss.

Wenn es um die Geschichte der Region rund um Kaarst geht, weiß kaum jemand besser Bescheid als Reinhold Mohr. Nach dem traditionellen Sauerkrautessen im Tuppenhof verriet der Historiker jetzt Einzelheiten über das Polizeiwesen am Niederrhein — und zwar vor, während und nach der Französischen Revolution. Die Zeit von 1500 bis 1794 beleuchtete Mohr am Beispiel der Stadt Neuss.

Es wurde schnell deutlich, dass damals raue Sitten herrschten. Da gab es den Gerichtsboten als Vollzugsorgan. Gemeinsam mit den Bütteln war er auch für die Anwendung von körperlicher Gewalt zuständig. Der Abdecker stellte die Kriminellen an den Pranger und führte Prügelstrafen aus. "Einen eigenen Scharfrichter hatte sich Neuss nicht erlaubt", gab Mohr zu verstehen.

Der Wächter wohnte im Münsterturm, er hielt nach Gesinde Ausschau und nach möglichen Bränden. Die Torwächter fragten die Fremden nach dem Woher und Wohin. Nachtwächter sorgten während der Dunkelheit für Ordnung, die Feldhüter hatten die Aufgabe, Fruchtdiebstahl zu verhindern und auf die Einhaltung der Vieh- und Weidebestimmungen zu achten.

Als die Franzosen kamen, wurden die Strukturen wesentlich professioneller. Die Überwachungsarbeit wurde intensiviert, die Streifen kontrollierten sich gegenseitig. Ab 1791 sorgte die Gendarmerie für die öffentliche Ordnung. Sie war zugleich Kriminal- und Schutzpolizei. Unter dem Einfluss von Napoleon musste die Gendarmerie auch Gefechtsaufgaben übernehmen. Zehn Prozent der Gendarmen durften deutschsprachiger Herkunft sein. Kasernen gab es unter anderem in Neuss am Kamperhof, wo heute die AOK ist sowie westlich der heutigen Spulgasse. Die Brigade in Neuss war auch für Kaarst und Büttgen zuständig.

(NGZ/ac)