1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Grundschule Büttgen wird abgerissen

Kaarst : Grundschule Büttgen wird abgerissen

Seit einigen Tagen laufen die Abrissarbeiten an der 1959 erbauten Grundschule. Die Arbeiten liegen gut im Zeitplan.

Mehr als 50 Jahre war sie tagtägliche Anlaufziel vieler Büttgener Kinder. Seit Sommer 2011 steht der rot-braune Backsteinbau an der Römerstraße leer. Die alte Grundschule in Büttgen hat 2009 mit der Grundschule an der Lichtenvoorder Straße fusioniert, zwei Jahre später zogen die Klassen in den Büttgener Süden. Mittlerweile ist nicht mehr viel von der alten Schule an der Römerstraße übrig. Sie wird abgerissen, da auf dem Grundstück Mehr- und Einfamilienhäusern geplant sind.

Stück für Stück wird die Grundschule an der Römerstraße abgerissen. Das untere Bild zeigt, wie sie mal ausgesehen hat. Foto: Ki-(2)/W. Gross

Die Schule wurde bereits komplett entkernt, was "völlig reibungslos lief", wie der dafür verantwortliche Abrissunternehmer Armin Wildschütz erklärt. Jetzt hat das Abrissunternehmen Stops aus Mönchengladbach die Arbeit an der Grundschule übernommen. Zunächst wurden die Schadstoffsanierung bzw. -entsorgung erledigt. "Erst danach konnte der eigentliche Abriss beginnen", sagt der Bauleiter Wolfgang Leuchten.

Mittlerweile ist der Abbruch schon recht weit fortgeschritten und liegt sehr gut im Zeitplan. "Wir wollen alle Arbeiten bis Ende 2013 fertig haben. Danach sieht es momentan stark aus", erzählt Leuchten. Nach dem Abbruch muss das Grundstück noch vom Bauschutt gereinigt werden.

Erst danach könnten die geplanten Mehr- und Einfamilienhäuser gebaut werden. Bereits Ende 2012 wurden drei mögliche Konzepte für das neu entstandene Baugebiet vorgestellt. Voraussichtlich im April wird der Planungsausschuss der Stadt Kaarst über die Entwürfe entscheiden. Sollte der Ausschuss einem Bebauungskonzept zustimmen, könnte dann im Anschluss eine frühzeitige Bürgerbeteiligung erfolgen. "Die Eigentümer der unmittelbar angrenzenden Grundstücke wurden auch bereits über die Konzepte informiert und scheinen bis auf eine Ausnahme angetan von den Planungen", sagt Sigrid Hecker als Sprecherin der Stadt Kaarst. Möglich sei auch, dass einige der bisher privaten Grundstücke rückwärtig erschlossen werden. Das Neubaugebiet soll durch eine neue Straße im Ring- oder Stichstraßensystem erschlossen werden.

Die Büttgener Schüler bekommen vom Abriss ihrer alten Schule nichts mit. Seitdem die Grundschule an der Römerstraße mit der katholischen Grundschule an der Lichtenvoorder Straße fusioniert hat, lernen die Büttgener Grundschüler in der Gemeinschaftgrundschule "Budica" Rechnen und Schreiben.

"Budica" ist übrigens die historische Bezeichnung des Ortes Büttgen. Sie stammt aus den Jahren zwischen 805 und 849 nach Christus und wird in der Lebensbeschreibung des Heiligen Ludgerus erstmals erwähnt.

Die nach dem Umzug der alten Grundschule nötigen neuen Klassenräume entstanden in einem Anbau auf dem Grundstück der ehemaligen Grundschule an der Lichtenvoorder Straße. Die alte Grundschule an der Römerstraße wurde damit überflüssig

(NGZ)